Apple wird wahrscheinlich einige iPhone-Modelle aus seinen deutschen Geschäften ziehen, nachdem Qualcomm am Donnerstag sagte, dass es Sicherheitsbürgschaften veröffentlicht hatte, um einen Gerichtsbeschluss durchzusetzen, der den Verkauf dieser iPhone-Modelle in dem Land verbietet.

Der Chiphersteller verbuchte die Anleihen in Höhe von 1,34 Milliarden Euro (1,52 Milliarden Dollar) im Rahmen einer gesetzlichen Verpflichtung eines deutschen Gerichts, das am 20. Dezember feststellte, dass Apple Qualcomm-Patente auf Stromspartechnologien für Smartphones verletzt habe.

Der iPhone-Macher hatte zuvor angekündigt, dass er mit Inkrafttreten der Bestellung die Modelle iPhone 7 und 8 aus seinen 15 Filialen in Deutschland beziehen würde. 

Die Order wurde mit der Veröffentlichung der Anleihe durch Qualcomm wirksam.

Der deutsche Fall ist Qualcomms dritter großer Versuch, ein Verbot von Apples lukrativen iPhones wegen Patentverletzungsvorwürfen nach ähnlichen Schritten in den USA und China zu erreichen, und ist Teil eines globalen Patentstreits zwischen den beiden Unternehmen.

Nach dem Gerichtsbeschluss muss Apple den Verkauf, das Angebot zum Verkauf und die Einfuhr zum Verkauf aller rechtsverletzenden iPhones in Deutschland einstellen. 

Apple hatte gesagt, dass es gegen die Entscheidung Berufung einlegt.

Als Reuters am Donnerstag von Reuters kontaktiert wurde, bekräftigte ein Sprecher von Apple in Deutschland in E-Mail-Kommentaren, dass die Gruppe beabsichtige, Berufung einzulegen, und dass während des Berufungsverfahrens die Modelle iPhone 7 und 8 nicht in ihren Geschäften erhältlich sein würden.

Das Gericht hat Apple auch angewiesen, die betroffenen iPhones von Drittanbietern in Deutschland zurückzurufen, so eine Erklärung von Qualcomm.

In seiner früheren Stellungnahme zu der Entscheidung hatte Apple angekündigt, weiterhin alle seine Telefone an Tausenden von Einzelhandels- und Carrier-Standorten in ganz Deutschland anzubieten, was in direktem Widerspruch zu Qualcomms Interpretation der Bestellung steht.

Alle iPhone-Modelle sind weiterhin über Carrier und Reseller an 4.300 Standorten in ganz Deutschland für Kunden erhältlich”, sagte der Apple-Sprecher am Donnerstag.

Der deutsche Reseller Gravis sagte, dass er die iPhone 7 und 8 Modelle immer noch in seinen Geschäften und im Internet verkauft.

Apple hat nicht erklärt, warum es glaubt, die betroffenen Telefone weiterhin über deutsche Händler verkaufen zu können.

Das Landgericht München stand nicht sofort zur Stellungnahme zur Verfügung.

Apples angekündigte Absicht, iPhones aus den deutschen Geschäften zu beziehen, steht im Gegensatz zu der Art und Weise, wie Apple mit einem Gerichtsurteil in China umgegangen ist, wo es ein viel breiteres Verbot von iPhone-Verkäufen gab, nachdem ein Gericht entschieden hatte, dass die Geräte die Patente von Qualcomm verletzen. Apple hat weiterhin Handys in China verkauft und gesagt, dass es glaubte, dass seine Handys dort legal seien.

Dennoch drängte Apple auch auf ein Software-Update, um Bedenken darüber auszuräumen, ob es mit den chinesischen Gerichten übereinstimmt.

Qualcomm hat gesagt, dass diese Software-Updates unzureichend waren und dass Apple immer noch seine Handys ziehen muss. 

Apple hatte einen Antrag auf Überprüfung der Entscheidung durch das chinesische Gericht gestellt, aber es wurde kein Ergebnis bekannt gegeben.