Amazon, ein Unternehmen, das Anfang dieses Jahres einen Wert von 1 Billion US-Dollar (etwa 793 Milliarden GBP) hatte, ist angeblich satt, Ihnen billigen Scheiß zu verkaufen, der nicht mehr Geld verdient.

Das Wall Street Journal berichtete am Sonntag, dass Jeff Bezos 'E-Commerce-Riese sich vom Verkauf von Produkten, die intern als "CRaP" bekannt sind, oder von Amazon spricht, für "Kann keinen Gewinn erzielen" verkaufen. Diese Produkte werden normalerweise mit gekennzeichnet $ 15 (etwa £ 12) oder darunter, wie Snacks und Getränke in Flaschen, sagte das Journal. Unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Quellen behauptete der Bericht, dass das Unternehmen die Marken dazu drängt, ihre Verpackungen zu überholen, und die Preise erhöht, um die ohnehin massiven Einnahmen zu steigern:

Da Amazon neben seinem schnellen Wachstum immer mehr auf das Endergebnis abzielt, zielt es zunehmend auf CRaP-Produkte ab, so die wichtigsten Markenmanager und Personen, die mit dem Denken des Unternehmens vertraut sind. In den letzten Monaten wurden unrentable Produkte eliminiert und Hersteller dazu gezwungen, ihre Verpackungen zu ändern, um Online-Verkäufe zu tätigen. Dies gilt nach Marken, die auf Amazon verkauft werden, und von Beratern, die mit ihnen zusammenarbeiten.

Artikel, die als "CRaP" bezeichnet werden, sind in der Regel "schwer oder sperrig und daher teuer zu versenden – Eigenschaften, die zu dünnen oder nicht vorhandenen Margen führen." Eine unter dieser Produktgruppe genannte Marke ist Coca-Cola Co., Das Unternehmen soll Smartwater-Packungen aus eigenen Lagern und nicht von Amazon auf Verlangen des Unternehmens versenden. Dies ist ein Schritt, mit dem das Unternehmen von Bezos Geld gespart wird. Es heißt, „etwas, das Amazon von mehr Marken verlangt, um die eigenen Kosten zu senken“, berichtete das Journal.

Amazon hat nicht sofort eine Anfrage zur Kommentierung des Berichts zurückgegeben.

Dass Amazon nach neuen Wegen sucht, um sein Endergebnis zu steigern, sollte vielleicht nicht weiter überraschend sein, da es Anfang des Jahres die Billionen-Dollar-Bewertungslinie überschritt, die seinem langjährigen Rivalen Apple auf den Fersen ist. Wie das Journal feststellte, ist es etwas, das Amazon zum Teil wegen des beträchtlichen Teils des Marktanteils, den es über seine Plattform als Geisel hält, durchziehen kann. Obwohl es Marken letztlich Geld kosten kann, hat Amazon die Möglichkeit, die Verkaufsbedingungen auf seiner Website zu bestimmen.

Wie auch immer, es ist schön zu wissen, dass sich das Unternehmen auf die Steigerung seines unglaublich aufgeblähten Endergebnisses konzentriert, da seine eigenen Mitarbeiter weiterhin für humane Arbeitsbedingungen und Gewerkschaftsverträge protestieren. [Wallstreet Journal]