Netflix’ neueste Drama-Serie, Pine Gap – die am Freitag, den 7. Dezember, Premiere hat – spielt auf einer Militärbasis in Alice Springs, Northern Territory. Die Geheimdienstanalysten sind sowohl Amerikaner als auch Australier, aber wenn eine unangekündigte Rakete ein ziviles Flugzeug zerstört, droht sie, das Team auseinander zu reißen. Infolgedessen beginnt jedes Land, das andere zu verdächtigen. Aber ob Pine Gap für die zweite Staffel erneuert wurde, ist an der australischen Front alles ruhig.

In der Thriller-Serie spielt Parker Sawyers als Amerikaner namens Gus Thompson (bekannt vor allem für seine Rolle als Barack Obama in Southside with You). “Ich hatte nach so etwas gesucht, wo ich nicht einen stereotypen schwarzen Tropezcharakter aus der Kapuze spiele”, erzählte Sawyers dem Sydney Morning Herald von seiner Pine Gap Rolle. “Ich habe das hier gelesen und aufgehört, es zu verstehen. Ich mag die Herausforderung dabei.”

Laut demselben Artikel ist Gus der amerikanische Missionsleiter, und er beginnt eine Beziehung zu einer australischen Spionin namens Jasmina Delic (Tess Haubrich). Sie behalten sich aber auch gegenseitig im Auge, um zu sehen, ob sie an einem Foulspiel beteiligt sind. “[W]Wenn man mit jemandem eine intime Beziehung eingeht, gibt es eine nicht unangemessene Erwartung, dass man ihm gegenüber ehrlich ist”, sagt Mitgestalter Felicity Packard dem Sydney Morning Herald. “Aber was ist, wenn Sie eine Geheimhaltungsvereinbarung mit Ihrem Land unterzeichnet haben und diese Person aus einem anderen Land kommt? Du musst es in deinem Kopf in Ordnung bringen, zu sagen, dass es in Ordnung ist, Leute anzulügen, die mir vertrauen, weil das mehr zählt.”

Es ist eine Partie politischen und nationalen Schachs, bei der niemand weiß, wem er vertrauen kann. “Die Amerikaner sind ihrem Land gegenüber zutiefst loyal”, warnt Kath Sinclair (Safe Harbour’s Jacqueline McKenzie) Jasmina im Anhänger. “Und diese Loyalität wird immer an erster Stelle stehen.” Obwohl unklar ist, wer hier letztendlich die Schuld trägt, ist es offensichtlich, dass im Zustand von Pine Gap etwas faul ist.

Was die Produktion der Show betrifft, so wurde die Serie von Screentime und ABC (was in diesem Fall für Australian Broadcasting Corporation steht) in Partnerschaft mit Netflix gemäß der australischen Publikation IF produziert. “Für uns war Netflix ein Kinderspiel”, sagte Bob Campbell von Screentime dem Magazin. “Sie sind offen für Shows, die anders aussehen und klingen und nicht unbedingt in Burbank, New York oder Arizona gemacht werden. Sie spreizen ihre Flügel.”

Die Serie wurde erstmals am 14. Oktober im australischen Fernsehen ausgestrahlt, bevor sie zu Netflix kam, so ein Bericht des Guardian. Das Ergebnis ist, dass das Publikum bereits weiß, was es erwartet – und es mag ihm vielleicht nicht gefallen. Pine Gap scheint in Down Under schlecht abgeschnitten zu haben und erhielt vom Guardian und der Daily Review vernichtende Kritiken. Das bedeutet jedoch nicht, dass das amerikanische Publikum das gleiche Gefühl hat.

Außerdem ist es einfach zu früh, um zu sagen, ob Pine Gap eine Saison 2 haben wird, aber es wird interessant sein zu sehen, ob seine negativen australischen Bewertungen zu seiner Absage führen werden. Die Serie wurde bereits im September 2017 zum gleichen IF-Bericht in Auftrag gegeben, so dass selbst wenn die Serie für weitere Saisons erneuert wird, sie wahrscheinlich erst im nächsten Jahr um diese Zeit auf Netflix ankommen wird. Aber bis dahin kann das Publikum immer noch eine Reihe von Thrillern wie Bodyguard, Peaky Blinders oder Narcos durchspielen: Mexiko. Aber was auch immer das Schicksal von Pine Gap ist, die Zuschauer können immer noch die Sechs-Episoden-Saison verfolgen und selbst entscheiden, wer vertrauenswürdig ist und wer das Gesicht behält.