Hunderte von Karten werden erstellt, um Frauen und Kindern, die in Unterkünften leben, am Valentinstag eine positive Erfahrung zu ermöglichen.

Andre Vautour las online über die Veranstaltung und dachte, es wäre eine großartige Lernerfahrung für seinen Sohn Kaden.

“Es gibt noch eine andere Seite des Lebens”, sagte Vautour. “Wir können Frauen, die durch Missbrauch von Männern leiden mussten, zeigen, dass es gute Männer gibt.”

Die Bastelsession ist nur ein Teil der massiven “Stitching Hearts”-Bewegung, die darauf abzielt, handgemachte Karten an Unterkünfte in ganz Nordamerika zu schicken.

“Der 4. Februar ist der Tag, an dem wir sie alle zusammenbringen werden”, sagte Murat Ates, einer der Organisatoren der Veranstaltung. “Alle hundert bis zweihundert[Karten], die wir heute machen, werden zu etwa zweit- oder dreitausend beitragen.”

Ates sagt, dass er nur ein winziger Teil von dem ist, was seit Beginn von Stitching Hearts im Jahr 2015 zu einem riesigen Projekt geworden ist.

“Wir arbeiten mit den Unterbringern zusammen, um sicherzustellen, dass Kinder, Trans-Folk, Frauen, Mitarbeiter und Freiwillige etwas für den Valentinstag bekommen”, sagte er.