Die Möglichkeit, dass sich ein Elternteil im psychischen Verfall befindet, ist nicht einfach – besonders in den Ferien.

Teilen auf Pinterest
Für weit entfernte Familienmitglieder können die ersten Anzeichen von Alzheimer schwer zu erkennen sein, bis sie ihre Angehörigen persönlich sehen. Getty Bilder
Einmal freudige, unterhaltsame Urlaubsbesuche können sich für viele Menschen in alarmierende Weckrufe verwandeln, wenn ihre Eltern im hohen Lebensalter sind.

Nach Angaben der Alzheimer’s Association entwickeln rund 32 Prozent der Menschen über 85 Jahre die Alzheimer-Krankheit. Für weit entfernte Familienmitglieder können die ersten Anzeichen schwer zu erkennen sein, bis sie ihre Lieben persönlich sehen.

Es ist eine herzzerreißende Realität, mit der viele Menschen konfrontiert sind – wie Rena Hyman, eine vierfache Mutter, die in New Rochelle, New York, lebt und in der Seniorenwohnbranche gearbeitet hat.

Wie es aussieht, lebte Hymans 83-jährige Mutter ein gutes Leben in Toronto. Sie hatte im Alter von 70 Jahren wieder geheiratet und nach 12 Jahren zusammen starb ihr neuer Mann.

“Erst am Ende, nach seinem Tod, fanden wir heraus, dass er Alzheimer hatte[etwa seit dem letzten Jahr]. Sie hatten es geheim gehalten”, erklärte Hyman.

Eine Vollzeitpflegekraft zu sein, war für Hymans Mutter ein schwieriger, körperlich anstrengender und emotional belastender Job. “Als er starb, war sie sehr geschwächt”, sagte sie.

Wenn Hyman oder eines ihrer vier Geschwister vorschlagen würden, dass ihre Mutter in ein Seniorenwohnheim zieht, anstatt alleine weiterzuleben, würde sie ihnen sagen: “Ich bin nicht bereit”.

Die Option, Hilfe zum Wohnen zu bekommen, war ebenfalls schnell verworfen, als Hymans Mutter sagte: “Ich will nicht, dass mich jemand den ganzen Tag ansieht.”

Bald darauf begann Hymans Familie, Veränderungen im Aussehen und Verhalten ihrer Mutter zu bemerken, wenn sie sie besuchen würden.

Einmal, als Hymans Bruder zu Besuch kam, entdeckte er, dass ihre Mutter ihre Rechnungen nicht bezahlt hatte.

Als Hyman bei einer anderen Gelegenheit ging, bemerkte sie, dass ihre Mutter eine alarmierende Menge an Gewicht verloren hatte und sich seltsam verhielt.

“Sie würde zum Laden fahren, nach Hause kommen und sagen: “Sie haben den Laden verlegt”, sagte Hyman.

Aus Sorge um die Sicherheit ihrer Mutter arbeitete Hyman mit einem ihrer Geschwister zusammen. Sie entwickelten einen Plan, um ihre Mutter in ein Seniorenwohnheim in New York zu bringen. Ihre Mutter stimmte zu zu zu gehen, aber am Umzugstag weigerte sie sich, ins Auto zu steigen und sagte ihren Kindern noch einmal: “Ich bin nicht bereit.”

Obwohl es herzzerreißend war, wussten sie, dass dies eine Entscheidung war, die sie für ihre Mutter treffen mussten, trotz ihrer Proteste.

Eine schwierige Entdeckung
Hymans Erfahrungen mit ihrer Mutter sind allzu häufig und “Ferien sind, wenn die Realität oft einsetzt”, sagt Debbie Drelich, LMSW, die New York Elder Care Consultants gegründet und leitet. “Es ist eine Sache, wenn man mit jemandem am Telefon spricht, der sein Bestes gibt. Man spürt nicht, was los ist, besonders aus der Ferne.”

Auch an der Oberfläche sind die Zeichen des mentalen Verfalls nicht immer gut sichtbar.

Jennifer FitzPatrick, MSW, die am Johns Hopkins’ Certificate on Aging Programm unterrichtet und Autorin von “Cruising Through Caregiving” ist: Den Stress der Fürsorge für deinen geliebten Menschen zu reduzieren”, sagt er, kann erwachsenen Kindern die Möglichkeit geben, nach weniger offensichtlichen Anzeichen zu suchen, dass ihre Eltern Hilfe benötigen könnten.

Die Zeichen erkennen
Auch wenn eine Urlaubsversammlung nicht im Haus eines älteren Elternteils stattfindet, betont FitzPatrick die Wichtigkeit, in sein Haus zu gehen, wenn man sich Sorgen um den aktuellen Zustand seines geistigen Wohlbefindens macht.

“Sieht es so aus, als ob Ihre Lieben viel Zeit in einem Raum verbringen? Wenn es ein zweistöckiges Haus ist, haben sie ihr Lager im Wohnzimmer aufgeschlagen und benutzen sie nur das Badezimmer im ersten Stock?” fragte FitzPatrick.

Drelich fügte weitere häufige Warnzeichen hinzu, dass ein älterer Elternteil möglicherweise nicht gut genug ist, um weiterhin allein zu leben, wie z.B. “verdorbenes Essen im Kühlschrank, Kleidung, die bei einem Elternteil, der normalerweise anspruchsvoll war, befleckt oder zerrissen ist, Gewichtsabnahme und unbezahlte Rechnungen”.

Das Auffinden unbenutzter täglicher Medikamente ist auch ein Zeichen dafür, dass ein Elternteil mehr Probleme hat, als er zu sein scheint.

Teilen auf Pinterest
Die Zeichen des mentalen Verfalls sind nicht immer gut sichtbar an der Oberfläche. Getty Bilder
Wenn Ihre Eltern noch fahren, schlagen Sie vor, zusammen zum Laden zu laufen, um einen Kuchen oder ein Packpapier aufzuheben, um zu sehen, wie gut sie ein Auto bedienen können.

“Sieh dir an, was für diese Person normal ist; es muss nicht unbedingt etwas Großes sein”, sagte FitzPatrick. “Ein Beispiel, das du oft hörst, ist: “Dad ist sehr höflich und jetzt spricht er vor den Enkeln schlechte Sprache. Gibt es Speicherprobleme? Eine Infektion?”

Was Sie tun können
Was sollten Sie tun, wenn Sie in den Ferien ankommen und feststellen, dass die Lebenssituation Ihrer Eltern möglicherweise nicht mehr lange nachhaltig ist?

Drelich riet davon ab, “alles in der Hitze des Gefechts” zu tun.

“Beginne ein sanftes Gespräch”, schlug Drelich vor. “Mom, ich habe mir Sorgen um dich gemacht. Lassen Sie uns über die Möglichkeiten sprechen. Es ist schwer für die Leute, in einem großen Haus allein zu bleiben. Dann lasst das eindringen.”

Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Situation unangenehmer ist, kann es Zeit für eine familiäre Intervention sein.

“Die große Sache, die du bestimmen musst, ist, ob deine geliebte Person in der Lage ist, ein vernünftiges Gespräch zu führen”, sagte FitzPatrick. “Ich sehe, dass Familien diesen Fehler die ganze Zeit machen. Sie sagen: “Mom hat nein gesagt, sie ist nicht bereit. Nun, Mom denkt, dass Ronald Reagan Präsident ist.”

Wenn Sie weit weg von Ihren Eltern leben, empfiehlt FitzPatrick, einen Pflegemanager über eine Organisation wie die Aging Life Care Association einzustellen, während Sie die Optionen durchgehen.

Ein älterer Rechtsanwalt kann erforderlich sein, um bei den Finanzen und Einrichtungen zu helfen.

Andere Optionen sind Organisationen wie die Home Care Association of America, die einen Manager nach Hause schicken wird, um zu beurteilen, was getan werden muss.

“Arbeiten Sie mit einer Organisation, die gebunden und lizenziert ist”, riet FitzPatrick und wies darauf hin, dass es viele Horrorgeschichten von Menschen gibt, die glaubten, dass sie ein besseres Angebot erhielten, nur um später zu entdecken, dass ihre Eltern eine schreckliche Betreuung erhielten. “Die gebundenen Unternehmen bilden Leute aus, lizenzieren sie, und es gibt eine Krankenschwester, die regelmäßig Kontrollen durchführt.”

Wenn Ihre Eltern eine 24-Stunden-Betreuung benötigen, besuchen Sie mehrere Einrichtungen, bevor Sie eine Entscheidung treffen, sie in ein Betreutes Wohnen zu bringen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, können Organisationen wie die National Association of Area Agencies on Aging und Argentum, die die größte Senior Living Association der Nation ist, ein guter Ausgangspunkt sein.

Das Fazit
Die Möglichkeit, dass sich ein Elternteil im psychischen Verfall befindet, ist nie einfach – und sie kann während der Ferien besonders emotional sein.

Seien Sie bereit, offene und ehrliche Gespräche mit Geschwistern und anderen Familienmitgliedern über den wahren Zustand des kognitiven Verfalls eines Elternteils zu führen, was getan werden sollte und welche Pflegerollen jedes Familienmitglied einnehmen kann, wenn es dies wünscht.

Die Zeit zu nehmen, um die Situation vollständig zu beurteilen und einen umsetzbaren Plan zu entwickeln, kann einen großen Unterschied für die zukünftige Gesundheit Ihrer alternden Eltern machen und Ihnen auch Sicherheit geben.