Ein faszinierendes neues Video hat gezeigt, wie es aus der Sicht einer selbstfahrenden Tesla-Limousine aussieht, wenn sie auf einer kurvenreichen Straße unterwegs ist.

Das Filmmaterial wird mit einer 360-Grad-Kamera aufgenommen, die den Zuschauern einen immersiven Blick darauf ermöglicht, was das Auto aus allen Blickwinkeln “sieht”.

YouTube-Benutzer Pranav Kodali erstellte die Clips, indem er Daten aus der Autopilot-Funktion des Tesla beschaffte und sie in ein 360-Grad-Video umwandelte.

Drücken Sie Play und bewegen Sie Ihre Maus, um die Ansicht zu ändern.

Es ist unklar, welches Modell der Tesla ist, aber Kodali sagte, dass auf ihm Autopilot 2.5 läuft – die neueste Version der proprietären selbstfahrenden Computer des Unternehmens.

Tesla kündigte im vergangenen Herbst den ersten Autopiloten 2.5 an, der mit mehr Rechenleistung gebaut wird und in Modell 3, Modell S und Modell X enthalten ist.

Autopilot 2.5 ist der Nachfolger von Autopilot 2.0.

Teslas Autopilot-Funktion arbeitet mit einer Reihe von Kameras, Radar-, Sonar- und anderen Sensoren, die über die Vorderseite, Rückseite und Seiten des Fahrzeugs verteilt sind.

Die Messwerte dieser Sensoren werden einer KI zugeführt, die ständig berechnet, ob das Fahrzeug anhalten oder um Objekte herumfahren soll, und den Weg des Fahrzeugs entsprechend anpasst.

Während des 17-minütigen Videos wird die Tesla über die kurvenreichen und kurvenreichen Straßen des Tail of Dragon Kurses gefahren.

Der Tail of Dragon Kurs in North Carolina ist eine der beliebtesten Straßen für Motorräder und Sportwagen, ohne kreuzende Straßen oder Einfahrten.

Eine Visualisierung der Daten, die acht Autopilot-Kameras beim Fahren auf dem berühmten Tail of Dragon Kurs sehen”, erklärte Kodali.

Die Daten für die Visualisierung wurden direkt aus einem Autopilot 2.5 Auto übernommen. Schwenken Sie herum, um ein volles, immersives Erlebnis zu erleben.

Während jedes Auto vorbeifährt, registriert der Autopilot-Computer Informationen über es, wie seine Geschwindigkeit, ob es stationär oder entgegenkommend ist, sowie seine Position in Bezug auf den Computer.

Kodali sagte, dass er das Material mit Hilfe von Clips aus einem anderen Video zusammengesetzt hat, das einen Tesla laufenden Autopiloten zeigt.

In diesem Video erklärt der YouTube-Benutzer, dass das Auto nicht die ganze Zeit den Autopiloten benutzt hat, da es sich über die Linie zwischen den beiden Spuren bewegt hat.

Der Fahrer entschied sich für eine Fülle von Vorsicht und nahm die manuellen Fahrfähigkeiten wieder auf.

Um Ihnen die Mühe zu ersparen, habe ich gegen 15:30 Uhr aufgehört,[Autopilot] in der Fahrt zu aktivieren, weil es einfach zu gefährlich war”, schrieb der YouTube-Benutzer Greentheonly.

Tesla’s Autopilot-Funktion war nicht ohne Fehler.

Im Juni stellten Bundesermittler fest, dass ein Tesla-SUV mit dem autonomen Antriebssystem der Firma beschleunigt wurde, bevor es im März mit einem kalifornischen Autobahnteiler zusammenstieß.

Der Unfall auf der US 101 tötete den Fahrer Walter Huang, 38, einen Apple Softwareentwickler.

Der Tesla Model X war mit der Autopilot-Software des Unternehmens in Betrieb gewesen, als er auf eine Autobahnbarriere im Silicon Valley stieß.

Die Daten zeigten, dass das SUV Modell X in den drei Sekunden vor dem Crash nicht gebremst hat oder versuchte, die Barriere zu umgehen. Huang hatte seine Hände nicht am Steuer.