Ein CONSPIRACY-Theoretiker, der nach “Erbrechen schwarzer Flüssigkeit” starb, konsumierte türkisches Xanax nur wenige Stunden bevor er krank wurde, wie eine Untersuchung ergab.

Maxwell Bates-Spiers – bekannt als Max Spiers – starb im Alter von 39 Jahren in der polnischen Hauptstadt Warschau, wo er im April 2016 auf einer Konferenz gesprochen hatte.

Er starb am 16. Juli desselben Jahres im Haus von Monika Duval, 50, die ihn bei ihr wohnen ließ, nachdem sie sich auf der Konferenz getroffen hatten.

Eine Untersuchung seines Todes ergab heute, dass Herr Spiers während eines Urlaubs mit Frau Duval in Zypern “acht bis zehn” Schachteln der türkischen Form von Xanax gekauft hatte und in den Stunden vor seinem Tod mehrere davon mitnahm.

Eine Aussage von Frau Duval, die bei der Untersuchung in Sandwich, Kent, gelesen wurde, sagte, dass er auf ihrem Sofa einschlief, nachdem er die Pillen genommen hatte, bevor sie bemerkte, dass er einige Stunden später aufgehört hatte zu atmen.

Frau Duvall hatte bereits beschrieben, wie Herr Spiers eine große Menge an dunkler Flüssigkeit erbrach, während sie versuchte, ihn wiederzubeleben.

In einer Erklärung, die von der Untersuchung heute gehört wurde, sagte sie: “Ich bemerkte, dass er etwas in seinem Mund hatte, ein paar Reste von Essen, also drehte ich ihn zur Seite und sah, wie Magenflüssigkeiten aus ihm ausgossen – braune Flüssigkeit, wie etwas teefarben.”

Frau Duval versuchte, ihn wiederzubeleben, während sie auf die Anwesenheit von Sanitätern wartete, aber er wurde am Tatort für tot erklärt.

Sie hatte Herrn Maxwell auf der Earth Project Konferenz getroffen und ihn eingeladen, bei ihr zu bleiben, anstatt dass er seinen Rückflug nach Großbritannien antreten musste.

Laut MS Duvall brachte sie ihn nach der Abholung aus seinem Hotel in ein Arztkrankenhaus und half ihm, Medikamente im Wert von mehr als 1.500 polnischen Zloty (etwa 315 Pfund) zu kaufen.

Sie enthüllte, dass er während seines Aufenthalts bei ihr krank wurde und “manchmal fühlte er sich schwach und manchmal hatte er Probleme mit Konzentration und Aufmerksamkeit”, was sie dazu veranlasste, zahlreiche medizinische Besuche für ihn zu organisieren, während er dort war.

Während seines dreimonatigen Aufenthalts kehrte er von Ende April bis zum 8. Mai sogar kurzzeitig nach Großbritannien zurück, bevor er nach Polen zurückkehrte.

Die Untersuchung ergab, dass er das türkische Xanax-Äquivalent während eines Urlaubs mit Frau Duval in Zypern vom 27. Juni bis 11. Juli gekauft hatte, als er eine Apotheke besuchte und entdeckte, dass das Medikament außer Haus gekauft werden konnte.

Herr Bates-Spiers soll Frau Duval gebeten haben, den “gesamten Bestand” – etwa acht bis zehn Kartons – des Medikaments zu kaufen, und sie tat dies, so die polnische Staatsanwaltschaft (PPO).

Mit Bezug auf den Tag seines Todes fügte die PPO-Erklärung hinzu: “Er nahm wahrscheinlich zehn Tabletten türkisches Xanax und erklärte Frau Duval gleichzeitig, dass es eine angemessene Dosis sei, da sein türkisches Äquivalent eine andere Dosierung habe”.

Es wurde gesagt, dass er aufhörte zu atmen und eine “dunkelbraune Flüssigkeit aus seinem Mund floss”, als Frau Duval und ihre Tochter versuchten, wiederzubeleben.

Die Ambulanzmannschaften kamen nach etwa zehn bis 15 Minuten an und versuchten auch, sein Leben zu retten.

Er wurde von der PPO als Journalist beschrieben, der sich “mit den Themen Verschwörungstheorien und paranormalen Phänomenen” beschäftigte.

Die PPO sagte, dass der Tod “durch natürliche Ursachen verursacht wurde” und “die Teilnahme weiterer Personen ausgeschlossen wurde”, so die Untersuchung.

Die Untersuchung, die noch drei Tage dauern soll, wird fortgesetzt.