Der türkische Vizepräsident Fuat Oktay nahm an der feierlichen Eidzeremonie in der Hauptstadt Caracas teil

Venezuelas Präsident wurde für die zweite Amtszeit vereidigt

Von Lokman Ilhan und Mumin Altas

CARACAS / BOGOTA

Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro wurde vereidigt in bis das zweite Semester am Donnerstag.

Der Eid wurde in der Hauptstadt Caracas für Maduro abgehalten, der im letzten Mai wiedergewählt wurde.

Der 56-jährige Staatschef trat 2013 sein Amt an, nachdem sein Vorgänger Hugo Chavez starb und wird Venezuela für weitere sechs Jahre regieren.

Der türkische Vizepräsident Fuat Oktay, der am späten Mittwoch in Venezuelas Hauptstadt eintraf, besuchte Maduro Eid nehmen Zeremonie.

Vertreter aus über 90 Ländern, darunter der bolivianische Präsident Eva Morales und der kubanische Präsident Miguel Mario Diaz-Canel, nahmen an der Zeremonie teil.

Die Lima-Gruppe, die sich hauptsächlich aus lateinamerikanischen Ländern zusammensetzt, sagte, dass sie Maduros Präsidentschaft nicht anerkennen werde.

Mexiko, das einzige Mitglied der Gruppe, das die Entscheidung nicht unterschrieb, wurde in Caracas durch Handelsanwalt vertreten.

Inzwischen hat der Ständige Rat der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) am Donnerstag vereinbart, "die Legitimität von Nicolas Maduros neuer Amtszeit am 10. Januar 2019 nicht anzuerkennen", sagte der Block in einer Erklärung.

"Die Entschließung wurde mit 19 Stimmen bei 6 Gegenstimmen, 8 Enthaltungen und einer Abwesenheit angenommen", fügte die Erklärung hinzu.