Von Jonathan Landay

WASHINGTON (Reuters) – Die Trump-Regierung startete am Montag eine Initiative, um US-Firmen dazu zu drängen, ihre Geschäftsgeheimnisse vor ausländischen Hackern besser zu schützen, nachdem eine Reihe von Fällen beschuldigt wurde, die Einzelpersonen und Unternehmen Wirtschaftsspionage für China beschuldigen.

Zu den US-amerikanischen Unternehmen, die kürzlich von den Angriffen getroffen wurden, gehörten Hewlett Packard Enterprise Co. (N: HPE ) und International Business Machines (NYSE: IBM ) Corp.

Das National Counter-Intelligence and Security Center, das die Bemühungen der US-Regierung zur Bekämpfung der Nachrichtendienste koordiniert, startete die Outreach-Kampagne, um die anhaltenden Bedenken auszuräumen, dass viele Unternehmen nicht genug gegen Cyber-Diebstahl tun.

Das Zentrum ist besorgt über Cyberangriffe auf US-Regierungsbehörden und den privaten Sektor aus China, Russland, Nordkorea und dem Iran.

Führungskräfte und Direktoren von Führungskräften sollten "die Absichten unserer Gegner kennen und wissen, was sie wirtschaftlich tun wollen, um die Oberhand zu gewinnen", sagte William Evanina, ein Veteran des FBI, der das Zentrum beaufsichtigt, in einem Interview. "Wir sagen nicht, dass Sie nicht in China oder China investieren, sondern das Risiko kennen."

Die Initiative richtet sich an Berufsverbände in den Vereinigten Staaten und ihre Mitglieder. Videos, Broschüren und Online-Informationsmaterialien beschreiben die Bedrohung durch Cyber-Spionage und andere Methoden, die von ausländischen Geheimdiensten eingesetzt werden.

In einer Broschüre werden die Methoden beschrieben, die Hacker zum Einbruch in Computernetzwerke verwenden, und wie sie falsche Social-Media-Konten erstellen, um die Betrüger zu täuschen, um Arbeit oder persönliche Daten preiszugeben. Es beschreibt Möglichkeiten zum Schutz von Informationen, z. B. zum Durchsuchen von Apps vor dem Herunterladen und zum Aktualisieren von Antivirensoftware.

Der erste Teil dieser Bemühungen in der Öffentlichkeitsarbeit mit dem Titel "Know the Risk, Raise Your Shield" konzentrierte sich hauptsächlich auf Bundesarbeiter. Die neue Phase folgt einer Reihe von von der US-Regierung angekündigten Fällen gegen Einzelpersonen und Unternehmen, die angeblich Staatsgeheimnisse und proprietäre Informationen gestohlen haben von US-Unternehmen zu Gunsten Chinas.

Neun seit Juli 2018 angekündigte Fälle umfassten die Aufhebung der Versiegelung einer Anklageschrift gegen zwei mutmaßliche Hacker, die mit Chinas Hauptspionageagentur in Verbindung gebracht wurden, weil sie vertrauliche Regierungs- und Unternehmensdaten gestohlen hatten. Das Paar gehörte angeblich zu einem Hacking-Ring namens APT 10.

Evanina sagte, die neue Kampagne konzentriere sich auch auf das, was er als "aggressive, hartnäckige Angriffe" von Moskau auf Computernetze kritischer US-Infrastruktur bezeichnete, zu denen Stromnetze und Kommunikations-, Finanz- und Transportsysteme zählen.

China und Russland haben wiederholt abgelehnt, solche Angriffe durchzuführen.

Evanina sagte, die schwerwiegendsten Bedrohungen für Unternehmen seien die Bestrebungen, schädliche Software in von Lieferanten gekaufte Komponenten zu installieren oder Originalprodukte durch gefälschte Teile zu ersetzen.

Die Unternehmen müssten angesichts der wachsenden Gefahr, für ausländische Mächte handelnde Personen zu beschäftigen, größere Anstrengungen unternehmen, um diesen Bemühungen entgegenzuwirken und neue Einstellungen zu prüfen.