Es wird erwartet, dass der bereits hohe Überschuss von Winnipeg Transit noch größer ist als zunächst angenommen.

Nach Schätzungen für September wurden für Transit Ende 2018 zusätzliche 7,9 Mio. USD gezahlt. Die jüngsten Prognosen der Stadt ließen diese Zahl jedoch auf 12,8 Mio. USD ansteigen.

Laut Winnipeg Transit sind die Einsparungen gestiegen, weil die zur Reparatur von Bussen benötigten Teile unter das Budget fielen und Gehälter und Sozialleistungen weniger als erwartet ausfielen.

Die Preissteigerung um 25 Cent und die stabile Fahrgastbereitschaft im Vergleich zu 2017 sind ebenfalls Faktoren.

MEHR LESEN: Bürgermeister sagt, 2019 wird "Transitjahr" von Winnipeg sein

Es wird erwartet, dass das Gesamtbudget der Stadt 2018 mit einem Überschuss von 14,2 Millionen US-Dollar abschließen wird – selbst höher als die Schätzung für September von 9,5 Millionen US-Dollar.

Der Transitüberschuss wird separat berechnet und wirkt sich nicht auf den Überschuss des General Revenue Fund in Höhe von 14,2 Mio. USD aus.

"Aktuelle Anzeichen deuten darauf hin, dass die Schneeräumungskosten im Dezember keinen wesentlichen Einfluss auf den projizierten Überschuss haben sollten, so dass die Stadt zum Jahresende in einer positiven Haushaltslage bleibt", sagte Coun. Scott Gillingham (St. James), Vorsitzender des Finanzausschusses des Rates.

Die Stadt führt auch andere Faktoren an, darunter erhöhte Polizeieinnahmen, verbesserte Abteilungen in den Bereichen Planung, Immobilien und Entwicklung sowie eine Verbesserung der Gehalts- und Sozialversicherungskosten für den Winnipeg Fire Paramedic Service.

UHR: Der Rat stimmt dem Einfrieren der Fahrpreise von Winnipeg zu