Türkische Sicherheitskräfte “neutralisierten” zwei PKK-Terroristen bei einer Antiterroroperation im Südosten des Landes, teilte das Büro des Gouverneurs am Samstag mit.

Die türkischen Behörden verwenden in ihren Erklärungen oft das Wort “neutralisiert”, um die betreffenden Terroristen als Kapitulation, Tod oder Gefangennahme zu bezeichnen.

In einer Operation im Bezirk Kocakoy von Diyarbakir neutralisierten die Gendarmeriekräfte am Freitag den Hacire Yilmaz, der auch unter ihrem Codenamen Zinarin Berxwedan bekannt ist, und Suzan Celik nannte Zilan Torhildan, das Büro des Provinzgouverneurs in der Erklärung.

Zwei Geschütze, vier Handgranaten und schwere Dokumente wurden bei der Operation beschlagnahmt.

In ihrer mehr als 30-jährigen Terrorkampagne gegen die Türkei war die PKK – von der Türkei, den USA und der EU als terroristische Organisation geführt – für den Tod von rund 40.000 Menschen, darunter Frauen und Kinder, verantwortlich. Das YPG ist sein syrischer Zweig.