Eine türkisch-amerikanische Gruppe kritisierte “offensive” Aussagen von US-Beamten im Anschluss an die Entscheidung von Präsident Donald Trump, 2.000 Soldaten aus Syrien abzuziehen.

Die Türkische Koalition von Amerika sagte: “Jeder Ausdruck allgemeiner antikurdischer Feindseligkeit durch die Regierung der Türkei oder das türkische Volk ist provokativ und uninformiert”.

Es hieß, dass nicht alle syrischen Kurden das PKK-gebundene YPG unterstützen: “Deshalb hat sich die Türkei entschieden gegen die fehlgeleitete Entscheidung der USA ausgesprochen, YPG-Kräfte von Anfang an zu unterstützen, zu trainieren und zu bewaffnen.

“Die Türkei ist besorgt, dass die YPG und ihr politischer Arm, PYD, an der ethnischen Säuberung rivalisierender politischer und ethnischer Gruppen in Syrien beteiligt sind, während sie gleichzeitig von der ISIS-Bedrohung profitieren, wie von Amnesty International dokumentiert”, fügte sie in einer Erklärung vom Mittwoch hinzu.

Ältere US-Beamte und Gesetzgeber haben Trump aufgefordert, das YPG nicht aufzugeben, während er sich aus Syrien zurückzieht. Der nationale Sicherheitsberater John Bolton konditionierte den Ausgang von Garantien aus der Türkei, um die Gruppe nicht anzugreifen – und verärgerte Ankara.

Und Außenminister Mike Pompeo sagte letzte Woche, Washington sei besorgt, dass die Türkei die Kurden “abschlachten könnte”.

Die YPG ist der syrische Ableger der PKK, einer designierten terroristischen Gruppe in den USA und der Türkei.

Die Unterstützung der USA für die Gruppe hat Ankara lange verärgert und die bilateralen Spannungen belastet.

“TCA begrüßt die vorsichtigen Bemühungen beider Seiten, die militärische Planung im Kampf gegen ISIS zu koordinieren”, sagte die Koalition unter einem anderen Namen für Daesh.

“Washington sollte die notwendigen Schritte unternehmen, um auf die vernünftigen und offensichtlichen nationalen Sicherheitsbedenken seines NATO-Verbündeten zu reagieren. Ankara sollte berücksichtigen, wie das politische System der USA funktioniert. Die Zusammenarbeit in Syrien auf der Grundlage gemeinsamer Sicherheitsinteressen kann eine konstruktive und endgültige Rolle bei der Beseitigung von ISIS und der Stärkung der wichtigen Beziehungen zwischen den USA und der Türkei spielen”, fügte sie hinzu.