Der türkische Vizepräsident forderte am Samstag die türkischen Geschäftsleute auf, sich bei Investitionen auf Lateinamerika zu konzentrieren.

Fuat Oktay sagte gegenüber den Reportern, dass es ein enormes Potenzial in Lateinamerika und in den karibischen Ländern gebe. Die Region sei “extrem” wichtig für die zukünftigen Ziele der Türkei.

Oktays Bemerkungen kamen nach seinem Treffen mit mehreren Beamten aus Südamerika in der venezolanischen Hauptstadt Caracas.

Lateinamerikanische und karibische Länder interessieren sich für die Türkei und Präsident Recep Tayyip Erdogan, sagte Oktay und fügte hinzu: “Wir sind bemüht, dieses Interesse in wirtschaftliche und kommerzielle Zusammenarbeit umzuwandeln.”

Eines der vielen Projekte, die Kuba für die Zusammenarbeit vorgeschlagen hat, war die Herstellung gemeinsamer Arzneimittel, sagte er und fügte hinzu, dass es einige Bereiche gibt, in denen Kuba bedeutende Fortschritte in der Biotechnologie und der Arzneimittelherstellung gemacht hat, betonte er.

Der türkische Vizepräsident Fuat Oktay und der kubanische Präsident Miguel Diaz Canel vereinbarten auch, 2019 während des Besuchs von Canel in der Türkei auf Einladung von Erdogan eine Sitzung der Gemeinsamen Wirtschaftskommission Türkei-Kuba abzuhalten.

Oktay reiste nach Venezuela, um an der Eidfeier des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro am Donnerstag teilzunehmen.

Die Eidfeier fand in der Hauptstadt Caracas für Maduro statt, der im vergangenen Mai wiedergewählt wurde.

Der 56-jährige Führer trat sein Amt erstmals 2013 an, nachdem sein Vorgänger Hugo Chavez gestorben war, und wird Venezuela für weitere sechs Jahre regieren.