Als der 16-jährige Darien Piva sich entschied, einen Robotikclub zu gründen, wusste er, dass es teuer werden würde.

“Wenn es billig wäre, hätte ich kein Problem”, sagte Piva lachend und stand neben seinen Vereinskameraden, die auf dem Boden lagen und den Arm eines kleinen Roboter-Rovers fixierten, den sie herstellten.

Piva wusste, wenn er wollte, dass sein Real Virtuality Robotics Club weiter wächst, würde er etwas Geld brauchen. Also schickte er einen Vorschlag an das Young Edmonton Grants (Y-E-G) Komitee der Edmonton Community Foundation und hoffte auf eine Auszeichnung von 500 bis 3.000 Dollar.

“Wir haben die ganzen 3.000 Dollar”, sagte Piva, “und es ist ein ziemlicher Segen, all das zu haben. Ich würde sagen, fast der gesamte Bot, für den mit den 3.000 Dollar bezahlt wurde.”

Das Y-E-G-Programm begann 2011 und hat seitdem fast 500.000 US-Dollar an 225 junge Menschen mit tollen Ideen in der Region Edmonton verteilt.

Cassandra Lundell von der Edmonton Community Foundation sagt, dass das Stipendienprogramm die Jugendführung unterstützen soll.

“Das bedeutet, dass die Aktivitäten, die durch das Programm unterstützt werden können, vielfältig sind – von der Organisation eines lokalen Street Dance über die Initiierung einer Karrieremesse bis hin zur Durchführung von Workshops zu Themen wie Mobbing, Selbstverteidigung oder Bürgerengagement.”

Führung bedeutet in den Augen des Y-E-G-Programms nicht unbedingt, für den Schülerrat zu kandidieren – es sind etwa 13 bis 24-Jährige, die die Gemeinschaft um sie herum stärken.

Lundell empfiehlt, dass Bewerbungen realistisch, kostengünstig und jugendfördernd sind.

Nachdem Piva erfolgreich den größten verfügbaren Zuschuss erhalten hat, schlägt Piva auch vor, hervorzuheben, was Ihre Idee unterscheidet.

“Was ist mit Ihrem Projekt, das sich von den anderen abhebt? In meinem Projekt geht es zum Beispiel darum, Menschen zu unterrichten und sie zu ermutigen, sich mit Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik zu beschäftigen.”

Andere Y-E-G-Programme fördern die Akzeptanz und das Verständnis in ihrer Schulgemeinschaft. Schüler der Sir George Simpson Junior High erhielten ein Stipendium für die Gründung eines indigenen Trommelclubs.

“Es deckt die Kosten für die Reise, wenn es über die Mittagspause hinausgeht, deckt es einige der Mittagessen ab”, sagte Ryan Arcand, der Leiter des Clubs.

Obwohl ihr Zuschuss geringer war, ist die Wirkung, die er hatte, enorm.

“Es gibt heutzutage eine Menge negative Presse über Kinder und wir sind anderer Meinung”, sagte Lundell. “Durch dieses Programm lernen wir all die kreativen und engagierten jungen Bewohner kennen, die ihre Ideen im gesamten Großraum Edmonton umsetzen. Es ist ein großartiges Programm, um mehr über all die lustigen und engagierten Initiativen zu erfahren, die in unserer Gemeinschaft von 13- bis 24-Jährigen durchgeführt werden.”

Es gibt drei Bewerbungsrunden pro Jahr. Eine vollständige Beschreibung der Förderungswürdigkeit finden Sie hier.