Teenager-Marihuana-Konsum ist auf einem dramatischen Aufschwung in Staaten, in denen die Droge ist legal für Erwachsene zu verwenden, nach den neuesten Regierungsdaten.

In Staaten, in denen Marihuana legal ist, sind die Konsumraten für alle Menschen über 12 Jahren fast doppelt so hoch wie in Staaten, in denen das Medikament noch stark eingeschränkt ist.

Und das kann von den jüngsten – in der Tat minderjährigen – Nutzern angeheizt werden, da die 12- bis 17-jährige Gruppe fast 50 Prozent wahrscheinlicher war, im letzten Monat Pot benutzt zu haben, so die jüngsten Daten der Substance Abuse and Mental Health Administration (SAMHSA).

Organisationen wie Smart Approached to Marijuana (SAM) schlagen Alarmglocken über diese Zahlen und warnen davor, dass je mehr Menschen, die einen Zug nehmen, desto mehr Autounfälle, Verbrechen und Krankenhausaufenthalte werden wir sehen.

Auf der anderen Seite der Debatte bestehen einige Experten darauf, dass die Verfügbarkeit von medizinischem Marihuana ein wichtiges Instrument im Kampf gegen die Opioid-Epidemie ist – aber beide Seiten kämpfen weiterhin mit ihren genauen sozialen Auswirkungen.

Die Legalisierung von Marihuana macht einen stetigen Marsch durch die USA, und den Bürgern ist es nun erlaubt, es in 39 Staaten entweder für medizinische oder Freizeitzwecke zu verwenden (je nach Staat).

Die ersten Anwender – einschließlich Colorado, California und Washington State – sind wie große Experimente, und sowohl Befürworter als auch Kritiker von Marihuana haben diese Staaten genau beobachtet.

Bisher ist es ziemlich klar, dass mehr Menschen Pot benutzen, wenn es legal ist – und zwar viel mehr.

Aber die Forschung darüber, was das für unsere individuelle und öffentliche Gesundheit bedeutet, hat zu unberechenbaren Ergebnissen geführt.

Zweifellos nutzen Menschen jeden Alters den verbesserten Zugang zu Unkraut in Staaten, in denen es legal ist, wie die neu veröffentlichten Daten von SAMHSA zeigen.

Und sie starten Fsooner.

In Colorado, dem ersten Staat, der Freizeit-Marihuana (neben Washington) legalisierte, gaben fast acht Prozent der Teenager an, dass sie letztes Jahr zum ersten Mal Marihuana aufgenommen hatten – zwei Prozent mehr als im Vorjahr, und fast doppelt so viele wie das Medikament in Iowa, wo es nicht legal ist.

Ich bin nicht überrascht, dass Colorado die Nummer eins für den ersten Gebrauch[unter Teenagern] im Land bleibt”, sagt Dr. Kevin Sabet, Mitbegründer von SAM und ehemaliger Berater für Drogenpolitik im Weißen Haus.

“Marihuana in Colorado ist heute nicht unähnlich mit Tabak in den 1950er Jahren, wo es normalisiert und kommerzialisiert wird.

Im Jahr 2017 gaben die USA 9,2 Milliarden Dollar für Anzeigen für legales Cannabis aus. Innerhalb des Jahrzehnts wird sich diese Zahl voraussichtlich verfünffachen und 47,3 Milliarden Dollar erreichen.

Und die Branche ist nicht mehr nur das Falken von Gelenken, Spliffs und Bongs – da liegt das Problem für Jugendliche wirklich, sagt Dr. Sabet.

Die kommerzialisierte Marihuana-Industrie hat alles daran gesetzt, kinderfreundliche Produkte für den Markt für Kinder und neue Nutzer herzustellen”, sagt er.

Deshalb verkaufen sie Süßigkeiten, Soda, Eis – alles kinderfreundliche Produkte.

Das Rauchen im Allgemeinen ist in Ungnade gefallen, insbesondere bei den jüngsten Demographen, die ihre Substanzen lieber essen, trinken oder verzehren.

In Washington, einem der beiden frühesten Staaten, der Freizeitunkraut legalisierte, wuchs der Markt für Lebensmittel im vergangenen Jahr um 121 Prozent, so die Analytik von Headset Inc.

Und Marktforschungen der Cannabis Business Times deuten darauf hin, dass sich der traditionelle Backwarenmarkt verlangsamt, Süßigkeiten das heiße Produkt sind und Getränke den Dampf aufnehmen.

Diese stinkenden Süßigkeiten sind zweifellos verlockend für jüngere Konsumenten, die am anfälligsten für Hirnströme durch THC, den psychoaktiven Bestandteil von Cannabis, sind.

Der Teenagergebrauch ist besonders problematisch – und zwar bis zum Alter von 30 Jahren -, weil sich das Gehirn in einer rasanten Entwicklung befindet und wir wissen, dass THC einen Teil des sich entwickelnden Gehirns betrifft, insbesondere die Teile, die mit Gedächtnis und Aufmerksamkeit zu tun haben”, sagt Dr. Sabet.

Aber wir sind immer noch in allen Altersgruppen betroffen. Niemand will gesteinigte Fahrer, Ärzte, Lehrer, Arbeiter,” fügt er hinzu und verweist auf die Zunahme der potenziellen Potenz von Marihuana, die gekommen ist, seit die Landwirte ihre Wissenschaft verfeinert haben.

“Das ist nicht das Gras deines Vaters”, tadelt er.

Es ist wahr, dass Marihuana eine echte Gefahr auf den Straßen darstellen kann. Im vergangenen Jahr war die Droge an mehr tödlichen Autounfällen beteiligt als jede andere Substanz, einschließlich Alkohol und Opioide (obwohl eine Kombination von zwei oder mehr Substanzen oft in den Systemen des Verstorbenen vorhanden war).

Noch sagen einige, dass der Nutzen von Marihuana seine Risiken überwiegen.

In Colorado deuten einige Daten auf einen steilen Rückgang des Opioidmissbrauchs und der Überdosen nach der Legalisierung von Marihuana hin, das weithin begrüßt wurde, da es Schmerz- und Krebspatienten eine risikoärmere Linderung bietet.

Aber eine andere neue Lancet-Studie fand genau das Gegenteil und, trotz seines besseren Sicherheitsprofils, Dr. Sabet besteht darauf, dass der andere Drogenkonsum in Staaten steigt, in denen Marihuana legal ist – ebenso wie Krankenhausaufenthalte.

Dr. Sabet räumt ein, dass medizinisches Cannabis eine andere Geschichte sein kann, sagt aber, dass wir herausfinden sollten, wie wir es richtig in sinnvollen medizinischen Formen abgeben können.

Wenn es um Freizeitunkraut geht, fordert er jedoch einen Punkt.

Es sollte ein Moratorium für alle Legalisierungen geben, bis wir die Auswirkungen herausgefunden haben”, sagt Dr. Sabet.

Anzeigen sollten verboten werden, ebenso wie Lebensmittel und andere Marketingtechniken, die großes Marihuana verwendet”, sagt er.

Dr. Sabet will, dass die Legalisierung gestoppt und die aktuellen Produkte eingeschränkt werden. Aber er wünscht auch mehr Forschung auf Marihuana und bessere Zustand-durch-Zustand Überwachung.

Es kann für ihn schwierig sein, seinen Kuchen zu essen und ihn auch zu essen, in diesem Fall. Für Dekaden haben Wissenschaftler gekämpft, um Marihuana genau zu studieren, weil Bundes- und Zustandregelungen es schwierig bildeten, damit sie ihre Hände auf Proben erhalten, viel weniger, um Finanzierung für ihre Forschung anzuziehen.

Dennoch warnt Dr. Sabet davor, dass die Zugänglichkeit von Marihuana nur dazu führen wird, dass es eine größere Gefahr darstellt – für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen.

Alkohol und Tabak sind die am häufigsten verwendeten Substanzen, weil sie legal und verbreitet sind. Die Zahl der Toten und Verletzten und die Zahl der begangenen Verbrechen.

Wir brauchen eine völlig neue Art, Marihuana zu betrachten, wobei die nationale Regierung und die National Academy of Sciences die Führung übernehmen”, betont er.