Ausländische Hacker haben mehrfach versucht, die genetischen Details von Tausenden von NHS-Patienten zu stehlen, die auf einer hochsicheren Militärbasis bewacht werden.

Die Verantwortlichen des Genomics England Projekts hoffen, die Gene von mehr als einer Million NHS-Patienten zu kartieren, damit sie informiert werden können, wenn sie seltene Krankheiten haben.

Sie enthüllten, dass das Projekt eine Reihe von gut dokumentierten Cyberangriffen erfolgreich abgewehrt hatte, darunter einige “aus Übersee”.

Die Nachrichten, die auf den Wannacry-Angriff folgen, der 2017 den NHS traf, werden die Sorge um die Sicherheit der Daten schüren.

Experten sagen, dass es verwendet werden könnte, um einzelne Patienten zu identifizieren und sie möglicherweise sogar zu erpressen, indem man ihre empfindlichen Gesundheitszustände aufdeckt.

Die Kampagnengruppe MedConfidential sagte dem Telegrafen, dass die Angriffe “fast sicher” aus Russland oder China kamen.

Aber Sir John Chisholm, Vorsitzender von Genomics England, bestand darauf, dass die Daten auf Servern im MoD Corsham in Wiltshire, dem Sitz der Informationssysteme und -diensteeinheit des Joint Forces Command, gut geschützt seien.

Natürlich erhalten wir Angriffe, einige davon kommen aus Übersee, und wir testen regelmäßig, um sicherzustellen, dass keiner erfolgreich ist”, sagte er.

Ein wesentliches Merkmal des Projekts ist, dass die Daten einer Person nicht freigegeben werden. Stattdessen werden de-identifizierte Daten von Forschungsnutzern in einer sicheren, überwachten Umgebung analysiert.

“Keiner der bekannten Virusangriffe hat es geschafft, eine Dysfunktion in Genomics England zu verursachen.

Daten aus dem Genom werden sowohl für die 85.000 Patienten, die ihre DNA eingebracht haben, als auch für die medizinische Forschung gespeichert.

Jeder, der an der Studie beteiligt war, war bekannt, dass er eine Krankheit hatte, aber es wurde festgestellt, dass etwa 6.000 Menschen andere Erkrankungen hatten, von denen sie vorher nichts wussten.

Die Forscher sagen, dass jeder in Großbritannien routinemäßig seine DNA testen lassen sollte, aber warnen vor signifikanten ethischen Auswirkungen eines solchen Schrittes.

Es wird befürchtet, dass die Patienten es bereuen werden, dass sie eine unheilbare Krankheit haben oder entwickeln werden, und dass die Informationen von den Versicherungsgesellschaften missbraucht werden könnten.

Ein Genom ist die gesamte DNA einer Person, einschließlich ihrer Gene und aller DNA, die keine Gene bilden, aber beeinflussen könnten, wie Krankheiten sie beeinflussen.

Bevor die Tests im ganzen Land eingeführt werden konnten, sagen Experten, dass eine Debatte über die Ethik der Tests notwendig sein wird.

Sir John sagte voraus, dass die genetischen Informationen der Menschen eines Tages neben der Health-Tracking-Technologie verwendet werden.

So könnten beispielsweise tragbare Geräte, die Informationen wie Blutzuckerspiegel und Herzfrequenz erfassen, mit DNA kombiniert werden, um die Gesundheit der Menschen zu überwachen.

In zwanzig Jahren kann ich mir vorstellen, dass die digitale Welt in der Medizin weiter galoppieren wird und die kommenden Dinge, wie z.B. Wearables, mit einer genomischen Infrastruktur verbunden sein werden, damit wir Krankheiten voraus sein können”, sagte er.

Professor Mark Caulfield, Chefwissenschaftler der Organisation added genome sequencing, könnte verwendet werden, um Dinge zu erkennen, bevor sie jemandem passieren, und dadurch Schaden zu vermeiden”.

Und die bisherigen Ergebnisse der richtungsweisenden Mission haben bereits gezeigt, dass sie bei der Diagnose seltener Krankheiten helfen können.

Der Gesundheits- und Sozialminister Matt Hancock gab heute bekannt, dass das Projekt ein Erfolg war und läutete eine neue Ära für die Medizin ein.

Wir sind weltweit führend in der Genomik”, sagte Hancock.

Und dies ist ein wichtiger Meilenstein in unserer Mission, eine wirklich persönliche Betreuung anzubieten, die den Patienten hilft, länger, gesünder und glücklicher zu leben.

Ich bin unglaublich begeistert von dem Potenzial dieser Art von Technologie, die nächste Generation von Behandlungen freizuschalten, Krankheiten früher zu diagnostizieren und es den Patienten zu ermöglichen, mehr Kontrolle über ihre eigene Gesundheit zu erlangen.

Während Experten sagen, dass die Genomsequenzierung ein alltäglicher Bestandteil des Gesundheitswesens werden könnte, sagen sie, dass zuerst mehr Forschung und Tests durchgeführt werden müssen.

Vorschläge für ein ähnliches Projekt in Dubai im März weckten die Befürchtung, dass die Aufzeichnungen der Menschen dazu genutzt werden könnten, sie von Regierung und Polizei zu diskriminieren.

Derzeit konzentriert sich das Projekt auf 17 Krebsarten, darunter sowohl häufige als auch seltene Formen, und rund 1.200 seltene Krankheiten, die sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen.

Die Anzahl der sequenzierten Genome ist höher als die Anzahl der Menschen, da einige Patienten mehr als eines genommen hatten.

Herr Hancock und die Projektorganisatoren haben nun größere Dinge im Blick und hoffen, in den nächsten fünf Jahren bis zu fünf Millionen Genome zu sequenzieren.

Die Sequenzierung von 100.000 ganzen Genomen markiert eine außergewöhnliche britische Leistung, die die Anwendung der Genomik in unserem NHS verändert”, fügte Professor Caulfield hinzu.

Genomics England führte das Projekt zusammen mit dem NHS und der Regierung durch.

Die Organisation richtete landesweit Zentren ein, in denen seit sechs Jahren täglich 300 Patientengenome am Computer analysiert werden.

Professor Caulfield sagte: “Genomics England wird diese Genome weiterhin neben klinischen Informationen zum Lebensverlauf analysieren, um Antworten für so viele Teilnehmer wie möglich zu finden und ihre NHS-Versorgung zu verbessern”.

Experten, die die Genome kartieren, erwarten, dass sie Wege finden, wie sich die DNA in einer Weise verändert, die Krankheiten auslösen oder verschlimmern oder schlechte Reaktionen auf bestimmte Medikamente hervorrufen kann.

Das 100.000 Genome Project ist ein großer Schritt nach vorne bei der Erschließung dieses Schatzes an medizinischen Daten.

Indem sie verstehen, wie sich die DNA der Menschen auf ihre Gesundheit auswirkt, können Ärzte sogar Gesundheitsprobleme vorhersagen.

Sir John fügte gestern hinzu: Heute ist ein freudiger Tag.

Zu Beginn des Projekts war es ein mutiges Bestreben, die renommierten Fähigkeiten Großbritanniens in der Genomforschung zu bündeln und mit den Stärken eines wirklich nationalen Gesundheitsdienstes zu kombinieren, um Großbritannien zu einer globalen Führungsposition in der Populationsgenomik zu führen.

Mit dieser Ankündigung wurde dieses Ziel erreicht.

Die Ergebnisse werden für viele kommende Generationen spürbar sein, wenn sich die Vorteile der Genomikmedizin in Großbritannien entfalten.

Seit 2002, als das erste menschliche Genom sequenziert wurde, sind die Kosten des Prozesses von 25 Milliarden Pfund (3,2 Milliarden Dollar) auf nur 500 Pfund gesunken.

Da die Kosten weiter sinken, wird die gesamte Genomsequenzierung alltäglich und weitreichend werden, sagten die Projektleiter.