Winnipeggers ließ ihre Winterhärte am Montagmorgen mit einem Schneedepot testen, aber trotz der Erwärmung der Temperaturen im Laufe des Tages sagt Environment Canada, dass wir das schlechte Wetter nicht ganz überwunden haben.

Die kanadische Umweltmeteorologin Natalie Hasell sagte am Montag, dass der jüngste Schneefall – von dem Winnipeg zwischen 8-13 cm sah – das Ergebnis einer Warmfront war, die von einem Niederdrucksystem stammt, das sich derzeit im Zentrum von Saskatchewan befindet.

“Wenn sich diese Tiefe weiter nach Osten bewegt, werden wir einen Durchgang einer Kaltfront sehen, und mit dem Durchgang dieser Kaltfront haben wir Perioden mit leichtem Schnee, also mehr Schnee im Voraus”, sagte Hasell.

“Aber auch die Winde werden zunehmen. Später am heutigen Tag werden die Winde mit 40 km/h aus dem Nordwesten kommen und auf 60 böen.

“Bei all dem losen Schnee…. wird es zu Schneefall führen, und wir können Schnee blasen, weil die Sicht eingeschränkt wird und die Straßenverhältnisse schwierig werden.”

Hasell sagte, dass die Winde die Temperatur senken und auf -13C oder so fallen lassen, mit einer Windkälte nahe -25C am Dienstagnachmittag.

Environment Canada gibt Probleme mit Schneeratschlägen heraus, wenn die Sicht auf 800 m oder weniger reduziert ist, und Hasell sagte, dass Manitoba wahrscheinlich während “des schlechten Materials” am Dienstag in die Nähe dieser Zahl kommen wird.

“Es ist immer noch eine gute Sicht, aber es ist eine eingeschränkte Sicht, also muss man immer noch darauf achten, wie die Dinge laufen”, sagte sie.