Eine riesige, unerforschte Höhle von “nationaler Bedeutung” wurde in einer abgelegenen alpinen Ecke Kanadas entdeckt.

Ein Hubschrauberteam des Ministeriums für Wälder, Länder und natürliche Ressourcen stolperte im April über die Kammer, als sie Karibu im Wells Gray Provincial Park in British Columbia zählte, berichtete Global News.

Am 9. September erkundete ein Team von Wissenschaftlern die Höhle und war wahrscheinlich die erste, die ihr Inneres sah.

Der Eingang der Höhle ist 100 x 60 Meter (328 x 197 Fuß) breit (etwa so groß wie ein Fußballfeld), sagte John Pollack, archäologischer Sachverständiger und Mitstreiter des Teams, gegenüber Canadian Geographic.

“Wenn du auf der Kante stehst und in sie hinunterblickst, ist deine Sichtlinie fast 600 Fuß. Man bekommt in kanadischen Höhlen keine Sichtlinien von 600 Fuß – es passiert einfach nicht”, sagte er.

Pollack, der einige der größten Höhlen der Welt untersucht hat, bezeichnete sie im internationalen Vergleich als “riesig” und “so groß wie Kanada”. Die Forscher konnten die Tiefe der Höhle nicht messen, schätzten aber, dass sie bis zu 180 Meter (590 Fuß) und 2 Kilometer (6.561 Fuß) lang ist, berichtete BBC News.

Unter dem Mund befindet sich ein steiler Tropfen, der dazu führt, dass Wasser in den Mund fließt. Es wird angenommen, dass der Ansturm eines großen Baches, der mit geschmolzener Schneedecke und Gletscherwasser gefüllt ist, die Höhle geformt haben könnte.

In einem Dokument, das den Fund von Canadian Geographic, Pollack und dem Geochemiker und Höhlenforscher Chas Yonge beschreibt, sagte er, dass der Fund ein “dramatisches neues Kapitel in der Geschichte der kanadischen Höhlenforschung” markiert.

Catherine Hickson, die das Team mit leitete, erzählte Global News, dass die Entdeckung zum Glück kam, als die Crew über die Höhle flog, zu einer Zeit, als sie nicht von Schnee verdeckt war. Sie sagte den BBC News, der Eingang sei “ehrfurchtgebietend”.

Bevan Ernst, ein Biologe, der für die kanadische Regierung arbeitet, war an Bord des Hubschraubers und bewertete das Karibu und sagte zu BBC News: “Wir suchten Karibu, nicht Höhlen.”

Ernst nannte die Kammer Sarlaac Pit, laut Canadian Geographic, wegen ihrer Ähnlichkeit mit der Höhle des Star Wars-Bösewichts.

Das Team erzählte BBC News, dass es glaubt, dass die Höhle der größte bekannte Karst ist, eine Höhle, die durch die Auflösung von löslichen Steinen gebildet wurde. Als gestreifter Karst besteht er aus Marmor, der mit marmorierten Steinen eingebettet ist.

Aufgrund der Ausrüstung, die für die Erkundung der Sarlaac Pit mit ihrem “steilen, einschüchternden” Eingang benötigt wird, ist es unwahrscheinlich, dass die Höhle jemals erkundet wurde, sagte Pollack gegenüber Canadian Geographic.

Das Team hofft, dass es Zugang erhält, um die Untersuchung der Höhle im Jahr 2020 fortzusetzen, so Canadian Geographic.