UHR ÜBER: Die Bewohner der Côte-des-Neiges-Notre-Dame-de-Grâce sagen, dass sie sich am Standort der künftigen REM-Station Edouard-Montpetit mit beständigen lauten Booms befasst haben. Dan Spector von Global berichtet.

Einwohner des Stadtteils Cote-des-Neiges-Notre-Dame-de-Grâce in Montreal sagen, dass sie sich am Standort der künftigen REM-Station Edouard-Montpetit mit beständigen lauten Booms befasst haben.

"Es ist wie ein riesiger Knall", sagte Perlinger.

Die eigenen Daten des REM zeigen, dass die vom Umweltministerium festgelegten Lärmgrenzwerte in den letzten Monaten regelmäßig überschritten wurden.

"Ich höre die Explosionen", sagte Alexis Boucher, der in der Nähe lebt.

MEHR LESEN: Das Sprengen am Standort der zukünftigen REM-Station Edouard-Montpetit gibt Anlass zur Sorge

Mit 20 Stockwerken unterirdisch wird die Station eine der tiefsten Stationen in Nordamerika sein.

Um dorthin zu gelangen, bedarf es einer Menge schwerer Maschinen, Graben und Dynamit – aber sobald sie fertiggestellt sind, werden die Menschen in drei Minuten in die Innenstadt geschickt.

„Man gewöhnt sich daran“, sagte Adrian Perlinger, der in der Nähe der Baustelle lebt.

Einige Verstöße gegen Lärm fanden zwischen 12 und 4 Uhr statt

„Es vibriert viel. Ich habe zwei Frettchen und weckt sie jedes Mal auf “, sagte Boucher.

MEHR LESEN: Town of Mount Royal fordert einen neuen REM-Tunnel

Das Umweltministerium von Quebec räumte ein, dass aufgrund der Art der geleisteten Arbeit die Lärmregeln manchmal verletzt werden.

REM-Sprecher Jean-Vincent Lacroix erklärte gegenüber Global News, dass die Mitarbeiter "alles unternommen haben", um die Auswirkungen des Baus auf die Menschen in der Region zu minimieren.

Er fügte hinzu, die Lärmschutzwand bei Edouard-Montpetit sei kürzlich über 15 Meter erhöht worden, und monatliche Meetings werden abgehalten, um die Situation zu überprüfen und zusätzliche Maßnahmen zur Risikominderung hinzuzufügen.