Steven Gerrard hätte dies im Juli zu Beginn der Europa League mitgenommen – ein Sieg im nächsten Monat in Rapid Vienna und Rangers spielen 2019 kontinentalen Fußball.

Sie haben es sich nicht leicht gemacht, so weit zu kommen – sie haben die zweite Halbzeit mit 10 Männern gespielt, nachdem Daniel Candeias abgesetzt wurde -, aber es gibt eine Widerstandsfähigkeit auf dieser Seite, die die Steeliness von Gerrard, dem Manager, verkörpert.

Dies war ihr 13. Spiel in diesem Wettbewerb, und da ein Sieg bei Hearts am Sonntag die Rangers an die Spitze der SPL bringen wird, war es für den Nachwuchsboss bisher eine schöne Debütsaison.

Seinen Ärger verbarg er hier jedoch nicht mit der Großzügigkeit seiner Backline, deren Fehler dank der letzten Schläge von Allan McGregor straflos blieben.

Zweimal vorwärts Karl Toko Ekambi fand sich im Tor wieder, aber McGregor verbreitete seinen Rahmen jedes Mal auf Block.

Die beste Chance für die Rangers war Connor Goldsons 10-Meter-Scan, der sich über die Querlatte schlang, aber ihre Leistung war mehr auf Transplantation als auf Handwerk ausgerichtet.

Candeias wurde mit dem Schlag der Halbzeit entlassen, als er versehentlich auf Santiago Caseres zertrampelte, der bereits von Alfredo Morelos gefoult worden war.

Aber Schiedsrichter Matej Jug hielt Candeias für würdig für ein zweites Gelb und die Pfeifen, die in Richtung des slowenischen Beamten in der Pause heulten, waren gerechtfertigt.

Und so waren die Gastgeber gezwungen, sich auf ihre Hartnäckigkeit zu verlassen, um den Punkt zu erkennen, der bedeutet, dass ein Sieg in Wien den Fortschritt garantiert, und das schien zu Beginn der Qualifikation im Hochsommer kaum möglich.