Eine große Explosion, die durch ein Gasleck verursacht wurde, riss am Samstagmorgen durch das Zentrum von Paris und tötete drei Menschen und verletzte viele Menschen.

Zwei der Toten waren Feuerwehrleute, die auf das Gasleck in einer Bäckerei an der Rue de Trevise im 9. Bezirk der französischen Hauptstadt reagierten. Eine Spanierin war die dritte Person, die tot bestätigt wurde. Die Explosion erfolgte gegen 9 Uhr Ortszeit (3 Uhr EST).

Bei der Explosion wurden 47 Menschen verletzt, 10 von ihnen schwer; unter den Schwerverletzten befand sich auch ein Feuerwehrmann.  Ein Teil der Verletzten wurde mit Hubschraubern evakuiert.

Der französische Innenminister Christophe Castaner sagte, dass “eine dramatische Explosion” stattfand, als die Feuerwehrleute das Leck untersuchten, und fügte hinzu, dass einer der Feuerwehrleute mehrere Stunden lang unter Trümmern begraben wurde.

Das Erdgeschoss des Gebäudes wurde entkernt und Fenster in angrenzenden Gebäuden wurden ausgeblasen. Die Polizei evakuierte das Gebiet. Bilder von Twitter zeigten Gebäude in Brand und Feuerwehrleute, die versuchten, die Flammen inmitten der von der Explosion verstreuten Trümmer zu löschen. Mehrere nahe gelegene Gebäude, darunter ein Theater, wurden beschädigt; geparkte Autos wurden durch die Explosion umgeworfen.

Paris und andere französische Städte waren in den letzten Wochen Schauplatz der “gelben Weste”, und die Behörden haben sich für einen weiteren Tag der Gewalt und des Vandalismus am Samstag eingesetzt. Aber die Explosion war nicht mit den Protesten oder dem Terrorismus verbunden.

“In diesem Stadium können wir sagen, dass (die Explosion) eindeutig ein Unfall ist”, sagte der Pariser Staatsanwalt Remi Heitz Reportern. Aber er sagte, dass die Untersuchungen gerade erst begannen, die Ursache des Lecks zu ermitteln. Paris hat in den letzten Jahren eine Reihe von Angriffen von Islamisten erlitten.