Investing.com – Die Ölpreise sanken am Dienstag in Asien um etwa 1%, da die Sorgen um das globale Wachstum weiterhin Anlass zur Sorge über die zukünftige Kraftstoffnachfrage gaben.

International Brent Oil Futures lagen bei 62,07 $ pro Barrel bei 1:31 AM ET (06:31 GMT), was einem Rückgang von 1,1% entspricht.

Die WTI-Futures auf US-Rohöl lagen bei 53,55 $/Barrel und damit um 0,9% unter dem Niveau des Vorjahres.

Als Gegenwind für den Ölpreis wurden schwächere globale Konjunkturdaten genannt. Am Montag berichtete China, dass sein Wirtschaftswachstum 2018 auf das langsamste Tempo seit fast drei Jahrzehnten zurückging, obwohl Analysten später darauf hinwiesen, dass die Verlangsamung den Erwartungen entsprach und einfach einen normalen Teil des Konjunkturzyklus widerspiegelte.

“Die Verlangsamung der Produktionsaktivitäten in China dürfte die Nachfrage belasten”, sagte die in Singapur ansässige Tankerbrokerage Eastport in einem Reuters-Bericht.

Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung der BIP-Daten hat der Internationale Währungsfonds (IWF) angekündigt, seine globalen Wachstumsprognosen für 2019 und 2020 zu senken.

Der IWF geht nun von einer weltweiten Wachstumsrate von 3,5% für 2019 und 3,6% für 2020 aus. Diese liegen 0,2 und 0,1%-Punkte unter ihren letzten Prognosen vom Oktober.

Als Gründe für die Herabstufung nannte der Fonds Handelsstreitigkeiten zwischen China und den USA, eine erneute Verschärfung der finanziellen Bedingungen sowie die Risiken eines “No Deal” Brexit und einer tiefer als erwarteten Verlangsamung in China.

Unterdessen warnte die National Development and Reform Commission, Chinas führender Wirtschaftsplaner, am Dienstag, dass der wirtschaftliche Druck den Arbeitsmarkt treffen wird.

“Aus der Sicht von “Veränderungen” ist das äußere Umfeld komplex und streng”, sagte Meng Wei, Sprecherin des NDRC.

“Innerhalb der Veränderungen gibt es etwas, worüber man sich Sorgen machen muss, und es gibt Abwärtsdruck auf die Wirtschaft. Bis zu einem gewissen Grad wird der Druck auf die Arbeitsplätze übertragen”, fügte Meng hinzu.