Kyler Murray hat ziemlich viel Aufhebens gemacht, als er für den NFL-Entwurf 2019 erklärte. Die meisten sehen ihn als wahrscheinlich an, in die erste Runde zu gehen, mit den Arizona-Kardinälen, die als eines der Teams erwähnt werden, die ihn wahrscheinlich aufnehmen werden.

Wie bereits in einem früheren Beitrag erwähnt, ist der neue Cheftrainer der Kardinäle Kliff Kingsbury hoch auf dem 22-jährigen Quarterback. Er wurde als einer der Gründe herausgegriffen, warum Arizona Josh Rosen handeln kann, aber der 39 Einjahrestrainer sagte, dass alles, was lächerlich war und nicht passiert. Das könnte sich natürlich ändern, je nach dem Anruf von Kingsbury.

Während die meisten NFL Mock Drafts Murray in der ersten Runde gehen sehen, gibt es jetzt einige, die glauben, dass er in späteren Runden ausgewählt werden könnte, entweder in der zweiten oder dritten Runde. Während er athletisch unglaublich ist, nennen die meisten seine Größe als Problem. Murray steht bei nur 5 Fuß, 9 Zoll, ein Handicap, das ein Problem für den Heisman Trophy Gewinner werden könnte, wenn er mit den großen Jungs gegnerischer NFL Teams konfrontiert wird, berichtete NBC Sports.

“Basierend auf den Spähern, mit denen ich gesprochen habe, projizieren sie einen zweiten oder dritten Rundenzähler, und die Dinge zu verkomplizieren ist seine Stärke. Er ist sehr kurz, fünf Fuß – neun, wahrscheinlich. Und sportlich ist er unglaublich. Aber es ist schwierig für diese Kerle gewesen, die ich gesprochen habe, um ihn auszuwerten, weil es gerade nicht viele Beispiele eines fünf Fuß – neun Quarterback gibt, der versucht, zu tun, was er tut,” sagte Ian Rapoport von Murray.

.@RapSheet beschreibt die Entscheidung von Kyler Murray, für den Entwurf zu erklären, und welche Runde er voraussichtlich in __ gehen wird.

_: #TheAftermath pic.twitter.com/BfAW0aPrgI

– NFL Network (@nflnetwork) 14. Januar 2019

Abgesehen vom Höhennachteil stehen Geldfragen auf dem Tisch. Nachdem Murray im MLB-Entwurf 2018 insgesamt auf Platz 9 gewählt wurde, erhielt er von der Oakland Athletics einen 4,66 Millionen Dollar Unterschriftsbonus. Wenn er in der ersten Runde ausgewählt wird, wird er wahrscheinlich mehr als das bekommen – vielleicht sogar mehr als das, was Lamar Jackson bekam, als er von den Baltimore Ravens mit 4,968 Millionen Dollar als 32. insgesamt ausgewählt wurde.

Wenn Murray in der zweiten Runde ausgewählt würde, würde er viel weniger erhalten. Die erste Auswahl der zweiten Runde im Jahr 2018 erhielt einen Unterzeichnungsbonus von 3,584 Millionen Dollar, während die letzte Auswahl der dritten Runde 761.516 Dollar erhielt.

Abhängig davon, wie Kingsbury oder andere NFL-Teams, die Murray ansehen, ihre Hausaufgaben machen, scheint es Vor- und Nachteile zu geben, ihn in der ersten Runde zu nehmen. Könnte dies seinen Bestand vor dem NFL-Entwurf 2019 beeinträchtigen? Die Arizona-Kardinäle sind wahrscheinlich, dass in mit der endgültigen Entscheidung hoffentlich getan kommen Entwurfstag Faktor.