Der schnellste Weg zum Erfolg in der NFL ist die Suche nach einem zuverlässigen Quarterback, aber nicht jedes Team war 2018 in der Lage, dies zu tun. Für Teams wie die Jacksonville Jaguare, Denver Broncos, New York Giants und Washington Redskins könnte sich die Suche nach einem Signalgeber in dieser Nebensaison als entscheidend für den Erfolg im Jahr 2019 und darüber hinaus erweisen.

Die Broncos könnten Case Keenum theoretisch in der Nähe behalten und die Giants werden Eli Manning wahrscheinlich noch ein weiteres Jahr lang starten. Die Jaguare scheinen mit Blake Bortles fertig zu sein und die Redskins werden Hilfe brauchen, um nach Alex Smiths potentieller Verletzung am Ende ihrer Karriere wettbewerbsfähig zu bleiben.

Der einfachste Ort, um eine QB zu finden, ist oft im Entwurf, aber dies gilt nicht als Prime Draft Klasse an der Position. Ohio State’s Dwayne Haskins wird wahrscheinlich der erste vom Brett sein, nachdem er den Big Ten Rekord für Touchdown-Pässe in einer Saison aufgestellt hat, aber nach ihm sind die Dinge ein wenig weniger sicher.

Oklahoma’s Kyler Murray kommt aus einer Heisman-Saison, in der er bessere Zahlen als die Nummer 1 des letzten Jahres insgesamt Pick Baker Mayfield in der gleichen Offensive. Allerdings ist er nur 5’10” und sein leichter Rahmen könnte seinen Entwurf beeinflussen. Nachahmende Entwürfe lassen ihn vom vierten bis zum fünfzehnten Gesamtrang gehen.

Missouri’s Drew Lock passt in die Form eines typischen NFL-Passanten. Er ist 6’4” und hat einen starken Arm, der ihm half, große Zahlen gegen die SEC-Abwehr aufzustellen. Im Jahr 2017 stellte er den SEC-Rekord für die meisten Touchdown-Pässe einer Saison auf. Insbesondere die Broncos sollen daran interessiert sein, Lock mit dem 10. Gesamtpick zu nehmen.

Schließlich könnte Daniel Jones von Duke in der ersten Runde ein Joker sein, nachdem die Teams ihn genauer unter die Lupe genommen haben. Seine Zahlen sind auf den ersten Blick nicht erstaunlich: Er absolvierte 60,5 Prozent seiner Pässe für 2.674 Yards, 22 Touchdowns und neun Interceptions im vergangenen Jahr. Allerdings ist er einen Zentimeter größer als Lock, kann jeden NFL-Wurf machen und hat die Fähigkeit, mit seinen Beinen zu spielen.

Jones hat auch den Vorteil, von dem renommierten QB-Guru David Cutcliffe trainiert worden zu sein, der auch Peyton und Eli Manning am College trainiert hat.

Wenn keiner dieser Interessenten attraktiv aussieht, gibt es immer Veteranen zur Verfügung.

Baltimore Ravens QB Joe Flacco wird auf dem Handelsmarkt gefragt sein, aber sein Wert ist fraglich. Seit dem Gewinn des Super Bowl 2012 spielt er nicht mehr auf besonders hohem Niveau, seine Passantenbewertung übersteigt 90 nur einmal in den sechs Saisons. Sein Vertrag hat auch noch zwei Jahre und trägt eine schwere Gehaltsobergrenze.

Philadelphia Eagles QB Foles, auf der anderen Seite, hat noch nie alle 16 Spiele in einer Saison begonnen und ein größerer Blick auf seine Karriere zeichnet ein Bild der Inkonsistenz. Abgesehen von seiner Pro Bowl-Saison 2013 und dem magischen Super Bowl der Eagles im Jahr 2017 hat er nicht das statistische Profil eines hochbezahlten Starters.

Es ist auch nicht hundertprozentig klar, ob Foles ein freier Agent wird oder noch gehandelt wird. Letzteres Szenario erscheint an dieser Stelle wahrscheinlicher.