UHR: Gestresst über das Fahren? Die CAA bereitet ihre Mitglieder mit Tipps und neuer bahnbrechender Technologie auf das Winterfahren vor.

Die Feiertage sind vorbei und am Montag können die meisten Kanadier wieder arbeiten.

Und das bedeutet für viele, trotz verstopfter Straßen, Schneewetter, Bauarbeiten und natürlich anderen Fahrern.

Es ist "sehr üblich", dass sich Menschen beim Fahren unter Stress befinden, sagte Christine Wickens, eine unabhängige Wissenschaftlerin am Zentrum für Sucht und psychische Gesundheit, die das Verhalten von Fahrern untersucht. Der Forschung zufolge können Dinge wie eine neurotische oder aggressive Persönlichkeit, das Fahren auf einer Stadtstraße anstelle einer Landstraße und der Verkehr das Fahrverhalten beeinflussen.

MEHR LESEN: Snowy-Pendeltipps für Fahrer mit weißen Fingerknöcheln

Angelo DiCicco, Director of Operations bei Young Drivers in Kanadas fortschrittlichem Fahrzentrum, sagte, dass das Autofahren im Urlaub – mit ruhigen Straßen und Parkplätzen auf Einkaufszentren – sich vom normalen Pendelverkehr unterscheidet. "Wenn Sie zurückgehen, ist diese erste Woche verrückt, weil die Menschen entweder vergessen haben oder viel mehr rostig sind."

So bereiten Sie sich vor.

Die Zeit sei einer der größten Faktoren, die zu Stress beim Fahren oder sogar zu aggressivem Fahrverhalten führen, sagte Wickens.

Ähnlich ist es frustrierend, unerwartete Überlastungen oder einen Unfall zu erleben, der Sie daran hindert, Ihr Ziel zu erreichen.

MEHR LESEN: Mythenraubende Wintermärchen

Sie können zwar nicht alles vorhersagen, aber eine Lösung ist einfach: Lassen Sie sich genügend Zeit, um sich an die Arbeit zu machen.

„Eine der Empfehlungen, die ich immer an Menschen weitergebe, ist, dass Sie sich so viel Zeit wie möglich geben. Denn das hilft, kleinere Dinge zu minimieren, die zu großen Dingen werden. “

Viele Dinge beeinflussen, wie Sie fahren, aber Ihre Stimmung ist eine der großen, sagte Wickens. „Viele der Erfahrungen oder Frustrationen oder Belastungen, die Sie in anderen Bereichen Ihres Lebens haben, können von einer Umgebung in eine andere übertragen werden.

"Wenn Sie also zu Hause einen Konflikt mit jemandem hatten, wenn Sie zu Hause frustriert sind, kann dies leicht Auswirkungen auf Ihre Fahrt haben."

LESEN SIE MEHR: Wenn Angst zu Ärger wird, sagen Experten, Sie sollten es nicht ignorieren

Nachdenken über Arbeit hilft laut DiCicco nicht.

„Sie wissen, dass zwei Berichte auf Ihrem Schreibtisch liegen, die Sie nicht vor dem Urlaub beendet haben. Sie wissen, dass sie dort auf Sie warten. Die Hälfte deines Gehirns ist dabei. “

WATCH: Die Zukunft der selbstfahrenden Autos, erklärt

Diese Angst vor der Arbeit wird sich auf Ihr Fahren übertragen und Ihre Handlungen beeinflussen und beeinflussen, wie Sie Ihre Mitpendler sehen, sagte er.

Die Lösung von DiCicco ist Achtsamkeit. "Ich sehe Autofahren als Meditation."

Wenn Sie auf das Fahren und alles um Sie herum achten, sollten Sie keinen Platz für Stress haben, sagte er. "Da Sie im Moment zu 100% anwesend sind, können Sie nicht ängstlich sein."

Wickens ist der Meinung, dass Entspannungstechniken – wie tiefes Atmen -, die Ihnen helfen, Ihren Alltag abzubauen, auch hinter dem Lenkrad helfen können. Mit entspannender Musik oder Songs, von denen Sie wissen, dass Sie sie genießen werden, kann Ihre Stimmung verbessern, sagte sie.

Mit einer Routine, die Sie bei jeder Fahrt durchführen, können Sie sich mental auf das Pendeln vorbereiten, sagte DiCicco. Er empfiehlt, vor jedem Einstieg in das Auto einen „Kreis-Check“ durchzuführen, um auf Gefahren wie Tiere oder Spielzeug unter den Rädern zu prüfen.

Es gehe nicht nur darum, Gefahren zu finden, sondern auch die richtige Einstellung zu finden, sagte er. "Es ist dieser respektvolle Einstieg in eine Umgebung des Friedens und der Ruhe."

Circle Check, den Schnee abbürsten, ins Auto steigen und sich anschnallen, sagte er, und das wird Ihnen helfen, Ihre Aufmerksamkeit auf die Fahrt zu lenken.