Jeremy Lin hat es geschafft, in der NBA zu bleiben, aber er ist ein Geselle geworden. Derzeit bei den Atlanta Hawks, könnte der 30-Jährige wieder in Bewegung geraten, aber hoffentlich zu einem konkurrierenden Team.

Wie in einem früheren Beitrag erwähnt, wurde Lin als mögliche Ergänzung zum Utah Jazz vorgeschlagen. Nun wurde eine weitere Mannschaft für den Spieler vorgeschlagen: die Detroit-Kolben.

Lin’s Karriere wurde durch Verletzungen behindert, ein Grund, warum er eine ganze Saison nicht beendet hat. Mit den Hawks hat er sich irgendwie an seine alte feurige Form erinnert. Mit Blick auf die Zukunft glauben Kritiker jedoch, dass der amerikanisch-asiatische Raum am besten für konkurrierende Teams geeignet ist.

Der Bleacher Report fasste mehrere Szenarien für Linsanity zusammen. Der Bericht prognostizierte jedoch, dass es sich nicht um einen reinen Handel, sondern um einen Dreierteamhandel handeln würde. In diesem Szenario würde Detroit Lin und Wayne Ellington von der Miami Heat bekommen, während die Hawks Jon Leuer, Ish Smith und die Pistons 2019 als Erstplatzierte bekommen würden. Die Hitze würde mit Glenn Robinson III enden.

Der mögliche Eintritt von Lin und Ellington wird von den meisten als sinnvoll angesehen, da die Kolben Hilfe bei der Verbesserung ihres Außenschusses benötigen. Beide Spieler haben gute Prozentsätze aus dem Dreipunktbereich, wobei Lin einen 37,8er Clip besitzt. Ellington schlägt Treys bei 36,5 Prozent nieder.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens haben die Kolben einen 17-20 Sieg-Verlustrekord bei der Eastern Conference. Die Charlotte Hornets sind bei 19-20 in Schlagdistanz und die Orlando Magic bei 17-22. Es bleibt abzuwarten, ob dieser vorgeschlagene Handel die Probleme dieses Teams beheben kann, nachdem er die Saison zunächst mit einer hohen Priorität begonnen hat.

Lin könnte eine große Bereicherung sein, je nachdem, wie Cheftrainer Dwane Casey ihn benutzt. Er gilt als jemand, der auch ohne den Ball in der Hand Fouls ziehen und spielen kann. Aber ähnlich wie bei seinen vergangenen Kampagnen geht es ihm vor allem um seine Beständigkeit.

Am anderen Ende kann Ellington für einen Tapetenwechsel fällig sein. Er wurde aus der Rotation von Cheftrainer Erik Spoelstra herausgenommen und es ist eine Vermutung, ob er seinen Platz wieder einnehmen kann. Laut dem Sonnen-Wächter hat der 31-Jährige zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen Handel beantragt, aber die Hitze könnte mit einem auch ohne seine Zustimmung durchdringen.

Da sich die Hawks im Wiederaufbaumodus befinden, könnte Leuer in die Pläne des Teams passen. Dasselbe gilt für die Draft Pick, während Smiths Fall noch offen ist. Dies sind nur Handelsvorschläge für die betroffenen Teams, da sich potenzielle Szenarien für die NBA-Handelsfrist im Februar weiter verschärfen.