Bis zum Ablauf der NBA-Handelsschlussfrist für die NBA am 7. Februar geraten Gerüchte in die Höhe, wo möglicherweise einige der wertvollsten Handelsaktiva der Liga landen. Der Wächter von Washington Wizards, Bradley Beal, war schon seit geraumer Zeit Gegenstand solcher Gerüchte, und der neueste hat ihn möglicherweise in Richtung Norden zu einem Kandidaten der Eastern Conference gebracht.

Ein Bericht von The Sporting News über das Wochenende verwies auf das "Geschwätz" rund um die Liga, dass die Toronto Raptors an Beal interessiert sein könnten, obwohl der Kaufpreis zu hoch sein könnte. Die Raptors, die sich auf der Eastern Conference befinden, gerieten etwas ins Wanken, nachdem der Starpoint-Wächter Kyle Lowry im November eine Rückenverletzung erlitt.

Dies führte zu Fragen über die Spielmacher des Teams außerhalb der Offseason-Akquisition Kawhi Leonard, als Lowry vom Platz ist.

Seitdem zu Beginn des Jahres Funktionsstörungen in der Umkleidekabine der Wizards aufgetaucht sind, gibt es einige Gerüchte über das Team, das entweder John Wall oder Beal handelt. Kürzlich veröffentlichte Berichte wiesen darauf hin, dass die Zauberer Beal nicht loslassen würden, ohne dafür eine bedeutende Gegenleistung zu erhalten. Washington will angeblich mindestens zwei Plektren in der ersten Runde und vielleicht sogar mehrere Spieler für die produktive Wache.

Das Problem besteht laut The Sporting News darin, dass es den Raptors an Vermögen mangelt, um aufzugeben, ohne ihre Zukunft zu belasten. Veteranen wie Serge Ibaka und CJ Miles tragen starke Preisschilder als Handelsaktiva und das Aufgeben junger Stars wie OG Anunoby ist kein gutes Zeichen für die Zukunft des Teams.

Die Raptors könnten sich für den Fall entscheiden, dass Leonard nach der Saison die freie Agentur verlässt.

Leonard wurde häufig mit einem der Teams in Los Angeles verbunden. Nicht einmal Lowry weiß, was er nach der Saison tun wird, so die letzten Kommentare.

Die Assistenten liegen weit unter 500, aber Beal hat für das Team gut gespielt. Er erzielte durchschnittlich 23,9 Punkte pro Spiel und schoss dabei 46,5 Prozent aus dem Feld und 33,6 Prozent aus dem Umkreis. Zuvor war er als mögliches Handelsziel für die Los Angeles Lakers vorgeschlagen worden.