Ein 18-Jähriger wird hinter Gittern bleiben, nachdem er angeklagt wurde, in einem Friseursalon in Sydney einen anderen Mann erstochen zu haben.

Fredon Laith Botrus, 18, beantragte keine Kaution und wurde von Richter Robert Rabbidge formell abgelehnt, als er am Samstag per Videoverbindung vor einem Gericht in Parramatta auftrat.

Der Teenager wurde gestern im Haus seiner Mutter verhaftet, nachdem er angeblich einen Friseursalon im Bossley Park gestürmt und einen 20-Jährigen im Haus erstochen hatte.

Gerichtsakten identifizierten das mutmaßliche Opfer als Alfredo Isho.

Botrus gab keinen Grund für den angeblichen Angriff, aber die Polizei hat sein Familienhaus nach Hinweisen durchsucht.

Zeugen sagten, dass der Angeklagte vor dem Angriff, den er noch mit seinem Helm durchführte, den Block auf einem Motorrad umkreist hatte.

Das Opfer stolperte mit einer schweren Halswunde auf die Straße, bevor es ins Liverpool Hospital gebracht wurde.

“Als er rausging, war er okay, aber innerhalb von 30 Sekunden keuchte er nach Luft”, sagte ein Zeuge zu 9News.

Er wurde einer Notoperation unterzogen, starb aber im Krankenhaus.

Der mutmaßliche Angreifer des Mannes wurde zur Polizeiwache Fairfield gebracht, wo er heute wegen Mordes angeklagt wurde.

Sein Fall ist der nächste, der im März vor dem Amtsgericht Fairfield erwähnt werden soll.

Neun Digital Pty Ltd 2019