Ein Mann startete einen Messerangriff auf eine Kirche der Heiligen der Letzten Tage, verletzte mindestens vier Menschen, nachdem er einen Gottesdienst besucht hatte, und bedrohte Anhänger im Inneren.

Der 28-jährige Mann, der noch nicht benannt war, war mit zwei Messern bewaffnet, als er die Kapelle in Aparecida de Goiânia, Zentralbrasilien, betrat, so der Fernsehsender Globo des Landes.

Der Angreifer wurde zusammen mit den vier verletzten Gemeindegliedern verletzt, die alle medizinisch versorgt wurden. Zwei wurden erstochen und zwei geschlagen, so die Deseret News, während andere Mitglieder der mormonischen Gemeinde vor Angst flohen.

Die Verletzten waren zwischen 31 und 42 Jahre alt. Die Jüngsten wurden behandelt und entlassen, während sich ein 40-Jähriger und ein 42-Jähriger in einem stabilen Zustand im Krankenhaus befinden. Ein 33-Jähriger wurde in ein anderes medizinisches Zentrum versetzt, um dort wegen einer Handgelenksverletzung behandelt zu werden. Die Polizei sagte, dass einer der Verletzten verletzt wurde, während er versuchte, den Angreifer zu unterwerfen.

Es wurde kein Motiv für den Angriff festgestellt. Sergeant Willian Moraes erzählte Globo, dass der Mann, als er gegen 10:30 Uhr Ortszeit die Kapelle betrat, der Gemeinde sagte: “Jeder wird sterben” und begann, diejenigen an der Vorderseite der Menge zu erstechen.

Die Polizei hat erklärt, dass der Mann wenig gesagt hat, seit er inhaftiert und in ein nahegelegenes Gefängnis gebracht wurde. Offiziere schlugen vor, dass er radikalisiert worden sein könnte, indem er sich die Videos der Verschwörungstheorie online ansah. Eine Untersuchung ist im Gange und Anklagepunkte, einschließlich versuchten Mordes, werden in Betracht gezogen.

In einer Erklärung der brasilianischen Gebietspräsidentschaft der Heiligen der Letzten Tage heißt es: “Wir sind traurig, dass heute Morgen ein Mann während eines Gottesdienstes in Goiânia, Brasilien, eine Kapelle der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage betrat und die Gemeinde mit mehreren Messern bedrohte”.

“Die Kirche unterstützt diejenigen, die während des Vorfalls anwesend waren, und wir beten für alle Beteiligten”, erklärte die Erklärung.

Bald nach dem Angriff tauchten Aufnahmen davon auf, dass der Mann verhaftet und aus der Kirche zu wartenden Polizeifahrzeugen gebracht wurde. Mit einer blauen Weste und Jeans fehlt dem Mann einer seiner Schuhe. Er hat eine Glatze auf dem Kopf, und seine Arme und Schultern waren mit Blut bedeckt.

Fox 13 zitierte den Lokalreporter Bill Guerra Mochilink – der das Bild zur Verfügung stellte – der sagte: “Es gibt immer noch keine Informationen darüber, was das barbarische Verbrechen motiviert hätte.”

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hat mehr als 1,5 Millionen Mitglieder in Brasilien, berichtete die Deseret News, der weltweit drittgrößte nach den USA und Mexiko.