Am 13. November startete eine ehemalige First Lady die Tour für ihr Bestsellerbuch Becoming. Während sie jedoch weiterhin für ihre Memoiren wirbt, wird Michelle Obamas Buchtourneeplan ein wenig anders aussehen. Im Hinblick auf den Tod des ehemaligen Präsidenten George H.W. Bush hat sich Obama entschieden, sich einige Zeit von ihrer Tour zu nehmen, um der Bush-Familie ihren Respekt zu erweisen.

Wie Politico berichtete, hatte Obama geplant, diese Woche in mehreren Städten Europas anzuhalten, um ihr Buch zu promoten. Als sie jedoch von dem Tod des 41. Präsidenten erfuhr, entschied sie sich, ihre Besuche in Paris und Berlin abzusagen. Die ehemalige First Lady teilte ihre Entscheidung auf Twitter und betonte, dass es für sie unerlässlich ist, die Bush-Familie zu unterstützen, während sie um den ehemaligen Präsidenten trauert. Wie Obama schrieb:

Tatsächlich ist die Bewunderung, die Obama und ihr Mann, Barack, für den 41. Präsidenten haben, in Erklärungen offensichtlich, die sie am 1. Dezember in den sozialen Medien teilten. Der ehemalige Präsident Obama twitterte eine lange Erklärung von ihm und seiner Frau, in der sie das Engagement des 41. Präsidenten für den öffentlichen Dienst lobten. “Was für ein Beweis für die Qualitäten, die dieses Land groß machen. Dienst an anderen. Verpflichtung, etwas Besseres hinter sich zu lassen. Opfer im Namen der Annäherung dieses Landes an seine Gründungsideale”, lautete die Aussage teilweise. “Unsere Gedanken sind heute Abend bei der gesamten Bush-Familie.”

Auf ihrem Twitter-Account hinterließ Obama auch eine bewegende Hommage an Bush. Sie teilte ein Bild von sich selbst und dem ehemaligen Präsidenten des Weißen Hauses und schrieb:

Wie Politico berichtete, wird Bushs Staatsbegräbnis am 5. Dezember in der Washington National Cathedral stattfinden. Bush wird auch einen Gedenkgottesdienst in Texas am 6. Dezember haben und in der George H.W. Bush Presidential Library and Museum in der College Station begraben werden.

Obamas Buchtournee sieht so aus, dass sie nächste Woche fortgesetzt wird, da sie eine für den 11. Dezember in Detroit, Michigan, geplante Veranstaltung hat – und mehrere andere Veranstaltungen, die bis zum 19. Dezember stattfinden. Vor diesen Ereignissen bietet sie jedoch ihre unerschütterliche Unterstützung für die Bush-Familie an, was für die ehemalige First Lady sicherlich eine wichtige Priorität ist.