Kurz nachdem das Büro des Sonderberaters Robert Mueller am Dienstagabend ein Regierungsmemorandum eingereicht hatte, in dem keine Haftstrafe für Michael Flynn empfohlen wurde, begannen die sozialen Medien, das stark bearbeitete Dokument zu durchsuchen.

Obgleich das Verurteilungsprotokoll erwartet wurde, um Bestrafung für Flynn darzulegen, nachdem er ein Bundesverbrechen begangen hatte, indem er das FBI belogen hatte, erklärte es, dass seine Zusammenarbeit mit Mueller’s Untersuchung ihn von der Gefängnisstrafe befreien sollte.

“Angesichts der umfangreichen Unterstützung des Angeklagten und anderer unten dargelegter Überlegungen ist ein Satz am unteren Ende des Richtwerts – einschließlich eines Satzes, der keine Haftstrafe auferlegt – angemessen und gerechtfertigt”, heißt es im Regierungsprotokoll.

“Der Angeklagte verdient Anerkennung dafür, dass er die Verantwortung rechtzeitig übernimmt und die Regierung wesentlich unterstützt.”

Obwohl der Satzvorschlag klar war, wurde von dem stark überarbeiteten Memo wenig anderes angeboten, was zu Spott von Social Media-Nutzern auf Twitter führte, die hofften, dass seine Veröffentlichung mehr Licht auf die laufende Untersuchung werfen würde.

“Mueller zeigt seine Hände noch nicht. Alle guten Dinge sind redigiert”, schrieb ein Benutzer, Navid, neben einem Bild einer der Seiten des Dokuments.

Mueller zeigt seine Hände noch nicht. Alle guten Sachen sind redigiert. pic.twitter.com/xpNFpWxAaf

Andere Benutzer haben Witze über die Redaktion mit Memes gemacht, während einige über deren Inhalt spekulierten.

Mädchen, bist du ein stark redigiertes Dokument? Weil ich dich einfach nicht lesen kann.

Wie auch immer, viele andere Dinge wurden auch aus dem Flynn-Memo übernommen.

“Lasst uns noch einmal untersuchen, warum unsere Beziehung beendet wurde.”
Ich: pic.twitter.com/FYN8HYHkMV

(reduziert) pic.twitter.com/qhEJnyDfLh

Lesen Sie Müllers Urteilsvermerk für Michael Flynn https://t.co/1QBmgYoqbp pic.twitter.com/jX89moWy7q

Wenn man die Redaktion rückwärts spielt, hört man deutlich, wie Müller zu den Trumps “be afraid, be very afraid” sagt. https://t.co/MPfDjAUF3X https://t.co/MPfDjAUF3X

Müllers Trollspiel ist stark. pic.twitter.com/KUmGDsLesF

Sie sollten mehr Satzzeichen in den redigierten Dokumenten verwenden, damit wir zumindest Mad Libs spielen können.                                           ” Absprache durch die Kampagne mit.” #Flynnmemo

Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was wir gerade aus dem Michael Flynn Memo gelernt haben:

– Er sang wie ein Vogel.

– Mueller empfiehlt keine Haftstrafe

– Flynn traf sich 19 Mal mit einem Sonderberater!

– Die Details, die Flynn ihm gegeben hat, sind so geheimnisvoll, dass sie redigiert werden.

Wenn Sie einen Gruß zu Flynns redigiertem Zeugnis an Müller tragen. pic.twitter.com/vOAnnKHoh5

Die offensichtliche Flynn/Mueller-Redaktion + US-Flagge Fotomontage: pic.twitter.com/wHllt293wJ

Im Februar 2017 war Flynn gezwungen, von seinem Posten als nationaler Sicherheitsberater von Trump zurückzutreten, nachdem ihm vorgeworfen wurde, über seine Verbindungen zu Russlands damaligem Botschafter in den USA Sergey Kislyak gelogen zu haben.

Seitdem hat sich der ehemalige Trump-Berater schuldig bekundet, die FBI-Ermittler anzulügen, und zugestimmt, die Untersuchung des Sonderberaters über die Einmischung in die russische Kampagne und mögliche Absprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Moskauer Beamten zu unterstützen.

Flynn, ein Generalleutnant der US-Armee im Ruhestand, soll am 18. Dezember verurteilt werden. Er ist der erste von fünf Trump-Assistenten, die sich in Müllers Untersuchung schuldig bekennen.

Das Memo vom Dienstag bezog sich auch auf eine separate Strafuntersuchung, mit der er offenbar zusammengearbeitet hat. Allerdings wurden fast alle Details überarbeitet.

“[Flynns] frühe Zusammenarbeit war besonders wertvoll, weil er einer der wenigen Menschen mit langfristigem und direktem Einblick in die von der SCO untersuchten Ereignisse und Probleme war”, sagte der Sonderberater im Memo.