Meghan Markle’s weibliche Leibwächterin hat angeblich aufgehört und ihren Rücktritt eingereicht, nachdem sie nur ein halbes Jahr lang für die Herzogin von Sussex gearbeitet hatte.

Laut einem neuen Bericht von The Sun’s John Lucas ist die weibliche Leibwache, deren Name aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlicht wurde, Markle’s dritte enge Mitarbeiterin, die innerhalb von zwei Monaten zurücktritt. Die Leibwächterin soll ein Polizist sein, der den Rang eines Inspektors hat. Markes Leibwächter kündigte anscheinend, nachdem er sechs Monate lang im Job war, berichtete The Sunday Times.

Sie wurde fotografiert, als sie Markle und Prinz Harry auf ihrer Reise nach Fidschi im vergangenen Jahr begleitet. An einem Punkt sprang sie während einer Sicherheitsangst in Aktion, als Markle im Oktober bei einem Markt im Land anhielt. Die weibliche Leibwache soll Prinz Harrys langjährigen Chef des Sicherheits-Sergenanten Bill Renshaw ersetzt haben, nachdem er sich von seinen 30 Jahren in der Armee zurückgezogen hatte.

Der Rücktritt der Leibwächterin erfolgt vor Markle und Prinz Harrys Umzug in Frogmore Cottage und nach zweien der Helfer der Herzogin von Sussex.

Bereits im November hatte Samantha Cohen, Prinz Harry und Markles 49-jährige australische Privatsekretärin ihren Rücktritt erklärt. Berichten zufolge arbeitete sie 17 Jahre lang für die königliche Familie und war zuvor als stellvertretende Privatsekretärin und Pressesprecherin von Königin Elisabeth II. tätig.

Cohen arbeitete vorübergehend für Markle vor ihrer königlichen Hochzeit mit Prinz Harry im Mai. Sie galt als Markle’s Trainerin in königlicher Etikette. Cohen wurde Berichten zufolge von Markle gebeten, für ihre Vollzeitarbeit zu arbeiten, aber der Helfer lehnte anscheinend ab.

Nur einen Monat später beschloss auch eine weitere von Markes engen Gehilfen, Melissa Touabti, aufzuhören, nachdem sie ein halbes Jahr lang im Job war, berichtete Daily Mail.

Es gibt keine offizielle Ankündigung vom Kensington Palace bezüglich des Rücktritts der Leibwächterin, also sollten die Fans diesen Bericht über ihr Weggehen vorerst mit einem Körnchen Salz aufnehmen.