Hat Meghan Markle plastische Operationen bekommen?

Die Herzogin von Sussex ist heute eines der schönsten Gesichter. Einige Internetbürger beschuldigten Markle jedoch, plastische Operationen zu bekommen, da sie auf ihren alten Fotos anders aussah.

Twitter-Benutzer namens Spring Brad teilte einen alten Schnappschuss von Markle. Auf dem Bild ist die Königin viel jünger, sie hat schwarzes gelocktes Haar und lächelt in Richtung Kamera.

"Meghan Markel vor vielen plastischen Operationen", las die Bildunterschrift.

Ein anderer Internetnutzer kommentierte, indem er zwei Fotos von Markle teilte, die er 1995 während des Abiturs an der Mittelschule und 1999 während des Abiturs an der High School gemacht hatte. Dann bat er um einen Blick auf den Unterschied zwischen diesen Fotos, als Markle erst 13 bzw. 17 Jahre alt war.

Als sie die Fotos gesehen hatte, warf Spring Brad Markle vor, ihr Gesicht rekonstruieren zu lassen. "Sie hat ihr gesamtes Gesicht mit vielen plastischen Operationen rekonstruieren lassen", schrieb sie.

Ein anderer Internetnutzer stimmte zu, dass sich Markles Gesichtszüge stark veränderten. Sie behauptete sogar, dass sie den ehemaligen "Suits" -Star nicht erkannt hätte.

In der Zwischenzeit beschuldigte ein anderer Benutzer Markle, seine schwarzen Gesichtszüge auszuradieren. Die Netizen glauben, dass die Schauspielerin weiß sein wollte, um ihre wahre Rasse zu verbergen.

"Sie hat definitiv versucht, ihre schwarzen Gesichtszüge auszuradieren, sie hat sich selbst Kaukasier genannt, also glaube ich, dass sie ihre schwarze Seite bestreitet", kommentierte die Benutzerin.

In verwandten Nachrichten wird angenommen, dass sich Markle bereits in ihrem dritten Schwangerschaftsdrittel befindet. Laut einem Experten fühlen sich werdende Mütter in diesem Stadium wirklich schwanger und erleben die unangenehmsten Dinge wie häufiges pinkeln nachts, was ärgerlich sein kann, da es den Schlaf stört.

Dies ist jedoch auch das aufregendste Stadium der Schwangerschaft, denn zu diesem Zeitpunkt sehen Mütter bereits ihr Bündel Freude. Daher sollte Markle sich auch auf ihre Geburtspläne konzentrieren, einschließlich Notfallpläne. Das Gute an Markle ist, dass sie einen sehr unterstützenden Ehemann hat.

Prinz Harry wird von Markle betört und hat sich für seine Frau „erheblich“ verändert. Der Herzog von Sussex hat sich von seinem Partyleben abgewandt und hat mit dem Rauchen aufgehört. Das Paar erklärte sich auch damit einverstanden, ihrem Kind mehr Privatsphäre zu geben, indem es nach Windsor zog.