MANCHESTER UNITED sind Berichten zufolge trotz der Entlassung von José Mourinho immer noch ein dysfunktionaler Club.

Jose Mourinho wurde eine Woche vor Weihnachten entlassen, inmitten einer schlechten Form und Unsicherheit über die Spieler.

Nach einer Saison des Untergangs und der Finsternis entschied sich Ed Woodward, den portugiesischen Trainer nach einer schweren Niederlage gegen Liverpool zu entlassen.

Es gab einen Strom von Berichten, die fast wöchentlich aus Old Trafford kamen und das Ausmaß der Melancholie in Manchester offenbarten.

Schlüsselstars wie Paul Pogba, Anthony Martial und Alexis Sanchez galten als wütend auf den Manager und seine Methoden.

So sehr, dass das Trio aktiv Schritte abseits des Clubs unternahm, wobei Pogba mit einer Rückkehr zu Juventus verbunden war.

Doch seit Mourinho’s Abflug ist der Club plötzlich um die Ecke.

Ole Gunnar Solskjaer hat bis zum Ende der Saison die Zügel in der Hand und hat alle fünf Spiele gewonnen, mit denen er bisher zu kämpfen hatte.

Und zur Freude der United-Fans haben diese Siege eine Rückkehr zum Angriffsspiel im Theatre of Dreams erlebt.

Die Red Devils treffen am Sonntag im bisher größten Test von Solskjaer auf Tottenham, wobei die Vorgänger Mourinho, Louis van Gaal und David Moyes alle gegen Spurs verlieren.

Aber obwohl das Lächeln zurückgekehrt ist, ist United noch nicht aus dem Sturm heraus.

Laut Goal befindet sich das Old Trafford Outfit immer noch in einer wilden Dysfunktion von oben nach unten mit einer Reihe von unregelmäßigen Entscheidungen.

Mauricio Pochettino ist für einen Wechsel zu United im Sommer vorgesehen.

Aber Tottenham-Chef Daniel Levy zögert, einen Manager aufzugeben, mit dem er so viel Zeit verbracht hat.

Berichten zufolge würde der Spurs-Supremo nicht einmal ein 50-Millionen-Pfund-Angebot für den argentinischen Manager unterbreiten.

United ist Sechster in der Premier League und liegt sechs Punkte hinter den ersten vier.

Man Utd News: Club in noch wilder Dysfunktion, Ole Gunnar Solskjaer tapeziert über Risse (Bild: GETTY)