KUALA LUMPUR (Reuters) – Mitglieder der malaysischen Königsfamilien trafen sich am Montag, um zu entscheiden, wann nach unerwartetem Rücktritt von König Muhammad V ein neuer König gewählt wird, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Bernama.

Der König trat am Sonntag nach nur zwei Jahren auf dem Thron zurück, zum ersten Mal trat ein Monarch zurück, bevor er seine fünfjährige Amtszeit vollendete.

Für den Rücktritt wurde kein Grund angegeben.

Malaysia ist eine konstitutionelle Monarchie, und der König übernimmt weitgehend eine zeremonielle Rolle, einschließlich der Wahrung des Islams im muslimischen Land. Die Zustimmung des Königs ist für die Ernennung eines Premierministers und verschiedener hoher Beamter erforderlich.

Malaysias neun königliche Haushalte stellen sich abwechselnd zur Verfügung, um einen König zu gewinnen, der durch eine Abstimmung in einem Rat der Herrscher gewählt wird, der sich aus den neun Haushalten zusammensetzt, von denen die meisten von einem Sultan geführt werden.

Bernams berichtete, dass sechs der neun Haushalte sich am Montag im Nationalpalast getroffen haben, um einen Termin für die Wahl eines neuen Königs festzulegen. Es war nicht klar, warum die anderen drei nicht anwesend waren.

Innerhalb von vier Wochen, nachdem der Thron frei geworden ist, muss eine Abstimmung stattfinden.

König Muhammad (49) hatte letzte Woche seinen Dienst wieder aufgenommen, nachdem er zwei Monate in ärztlicher Freistellung verbracht hatte.

Bilder, die angeblich ihm in Russland heiraten wollten, erschienen im Dezember in den sozialen Medien und identifizierten seine neue Frau als Oksana Voevodina, die 2015 einen Miss Moskau-Wettbewerb gewonnen hatte.

Der Palast reagierte nicht auf frühere Anfragen nach einem Kommentar zu den Fotos oder Berichten einer Ehe.

Die Medien haben über Spannungen zwischen dem Palast und der Regierung von Premierminister Mahathir Mohamad berichtet, seit dieser letztes Jahr an die Macht zurückgekehrt ist.

Mahathir führte die Opposition zu einem historischen Wahlsieg im Mai und besiegte eine Koalition, die Malaysia seit 60 Jahren regiert hatte.

Im Juni sahen sich Regierung und Palast einer fast zweiwöchigen Sackgasse gegenüber, um jemanden zu ernennen, der nicht aus der Mehrheit der malaysischen ethnischen Gemeinschaften als Generalstaatsanwalt stammte.

Der König stimmte schließlich der Ernennung zu, obwohl der Vorfall ethnische Spannungen ausgelöst hatte.

Mahathir, der in seiner 22-jährigen Amtszeit als Premierminister für die Herausforderung der Könige bekannt war, sagte letzte Woche in einem Blog-Post, dass alle "von den Machthabern über den Premierminister und die Minister bis hin zu Beamten und normalen Bürgern" dem Gesetz unterliegen . Er hat nicht weiter ausgeführt.

Mahathir sagte am Montag, die Regierung hoffe, der Rat würde so schnell wie möglich einen neuen König wählen, da die Regierung den König über "bestimmte Angelegenheiten" auf dem Laufenden halten müsse, berichtete Bernama.