LOUISE Thompson hat die Fans mit ihren neuesten sexy Fotos zum Schmelzen gebracht.

Die Made in Chelsea-Schönheit ist kein Unbekannter, wenn sie veranlasst, dass ihre 1,2 Millionen Instagram-Anhänger mit ihren rassigen Schnappschüssen einen Herzschlag überspringen.

Die 28-Jährige warf ihre Kleidung aus und tauschte sie gegen ein paar stramme Turnschuhe aus.

Um für ihr neues Live Like Louise-Trainingsprogramm zu werben, entschied sie sich für einen Teenager-Sport-BH, der sich nach unten neigte und ihr Dekolleté enthüllte.

Louise steigerte den Sexappeal und kombinierte den Sport-BH mit einigen engen, hoch taillierten Leggings.

Barfuß ging der Reality-TV-Star in die Kamera, bevor er sich auf eine Matte setzte und einige ihrer Trainingsbewegungen zeigte.

Sie hat das Video mit dem Titel versehen: „Es ist TIME, seit ich eines dieser Trainingsvideos gepostet habe (ich habe einen interessanten Grund, warum ich es morgen richtig erklären werde), aber ich werde regelmäßig mehr Videoinhalte veröffentlichen im Jahr 2019.

"Zum Auftakt gibt es ein paar einfache Übungen zu Hause, um den Hintern in Form zu bringen."

„Anfang 2018 wurde ich ziemlich krank“

Louise Thompson

Die Schönheit zeigte dann, dass sie und ihr Verlobter Ryan Libbey die Website Live Like Louise gegründet haben.

Die beiden sagten, sie hätten ihr „Wissen und ihre Stärken“ gebündelt, um einen 12-Wochen-Plan zu erstellen, der den Fans helfen wird, stark zu werden.

Um die Neuigkeiten bekannt zu geben, gab Louise zu, dass sie ihre Kämpfe mit ihrer Fitnessreise eingestanden hatte. Sie schrieb: „Zu Beginn des Jahres 2018 wurde ich ziemlich krank und machte eine Reihe diagnostischer Tests.

"Ich hatte einige wirklich unangenehme Symptome, darunter starke Müdigkeit, starke Blutungen, Bauchschmerzen, Fieber und Unterernährung."

Louise stellte fest, dass sie an einer schweren Colitis ulcerosa erkrankt war, einer Erkrankung, die sich im unteren Dickdarm entwickelt, deren Geschwüre sich in Geschwüren ablagert und die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen verhindert.

Sie fuhr fort: „Zu Beginn war ich frustriert, weil ich es immer genossen habe, mich an neue Grenzen zu begeben, vor allem im Fitnessstudio, aber im Laufe des Jahres habe ich mich gelehrt, dankbar für die Gesundheit zu sein, die ich nicht habe und die ich nicht gelernt habe es zu nutzen.

"Statt mich von diesem albernen Zustand in eine Abwärtsspirale bringen zu lassen, nahm ich mir viel Zeit, um mich zu erholen, zu meditieren (und zu meditieren), und freue mich, dass ich jetzt wieder zu 95% gesund bin."