Die Frau eines wohlhabenden norwegischen Geschäftsmannes ist bei einer seltenen vermuteten Entführung verschwunden und ihre Familie hat eine Lösegeldforderung erhalten, die in Kryptowährung bezahlt werden soll, sagte die Polizei am Mittwoch.

Anne-Elisabeth Hagen, 68, die Frau des Immobilieninvestors Tom Hagen, verschwand am 31. Oktober, aber die Nachricht von ihrem Verschwinden war noch nicht bekannt und die Polizei sagte, sie könne nicht bestätigen, ob sie noch am Leben sei.

“Es gab eine Nachfrage nach Lösegeld, und in diesem Fall wurden ernsthafte Drohungen ausgesprochen”, sagte Polizeiinspektor Tommy Broeske auf einer Pressekonferenz. “Nach heutigem Stand der Dinge raten wir der Familie, nicht zu zahlen.”

Die norwegische Boulevardzeitung Verdens Gang berichtete unter Berufung auf ungenannte Quellen, dass eine Lösegeldforderung in Höhe von 9 Millionen Euro (10 Millionen US-Dollar) gestellt worden sei, die in der Kryptowährung Monero zahlbar sei.

Die Polizei weigerte sich, sich zur Größe der Nachfrage zu äußern.

“Die Familie sieht darin eine grausame und unmenschliche Tat”, sagte Anwalt Svein Holden gegenüber Reportern.

“Wir hoffen, dass durch den Gang an die Öffentlichkeit Kontakte geknüpft werden und die Familie die Bestätigung erhält, dass mit Anne-Elisabeth alles in Ordnung ist…. Wenn wir das tun, sind sie bereit, einen Prozess zu starten, der zu ihrer Rückkehr führen könnte”, sagte Holden.

Er lehnte es ab zu sagen, ob ein solcher Prozess letztendlich dazu führen könnte, dass ein Lösegeld gezahlt wird.

Das Wirtschaftsmagazin Kapital schätzte das Nettovermögen von Tom Hagen auf rund 200 Millionen Dollar.

Entführungen sind in Norwegen, das auf eine niedrige Kriminalitätsrate stolz ist, selten.