Ein Mann in den Fünfzigern ist gestorben, nachdem sein Kajak am St. Lawrence River in Montreal gekentert war.

Benoit Martel, Chef der Operationen der Montrealer Feuerwehr, sagte, der Mann würde mit fünf anderen Personen Kajak fahren, als sein Kajak am Samstag kurz nach 14 Uhr umkippte.

"Wir wurden von der Küstenwache zu einer Rettung in der Nähe des Alten Hafens gerufen", sagte Martel. "Wir haben zwei Eisrettungsteams ausgesandt."

UHR: Montrealer Feuerwehrleute haben gegen den Feuer am St. Lawrence River gekämpft

Martel sagte, die Hilfe eines technischen Rettungsteams sei auch erforderlich, nachdem die Strömung den Kajakfahrer mitgerissen hatte und er zwischen einem Frachtschiff und dem Dock untergebracht war.

Die Leiche des Mannes wurde aus dem Fluss gezogen und am Tatort für tot erklärt.

LESEN SIE MEHR: 60-jähriger Kanadier reiten alleine von Norwegen nach Griechenland in einem Paddel für den Frieden

Martel sagte, der Mann trug die entsprechende Ausrüstung.

"Er hatte eine Schwimmweste und trug einen Trockenanzug", sagte er.

Martel warnte davor, unter den gegenwärtigen Bedingungen auf dem Wasser zu gehen.

"Es gibt viel Aktivität", sagte er. "Viel Strömung und viel Eis."