Meghan Markle ist nach Ansicht eines königlichen Experten eine Bedrohung für Kate Middleton.

Die Herzogin von Cambridge und Herzogin von Sussex werden oft verglichen, bevor Markle offiziell ein König wurde. Dem königlichen Experten Carole Malone zufolge ist Middleton von Markles Anwesenheit in der königlichen Szene bedroht.

"Ich denke, Kate würde definitiv von Meghans Anwesenheit und ihrem Auftritt in der königlichen Szene bedroht sein", sagte Malone in der Dokumentation des Channel 5 "Kate V Meghan: Prinzessinnen im Krieg".

„Ich glaube, wenn Sie der Top-Hund gewesen wären, wenn Sie das junge wunderschöne Mädchen gewesen wären, das alle in den letzten zwei, drei oder vier Jahren fotografiert haben, sind Sie vielleicht ein bisschen nervös, als dieses wunderschöne amerikanische Hollywood Ein Star kommt an die Szene “, fügte sie hinzu.

Malone wies auch auf die Unterschiede zwischen den beiden Herzoginnen hin. Ihrer Meinung nach ist Middleton die „Quintessenz der englischen Rose“. Prinz Wilhelms Frau besuchte Privatschulen. Sie ist auch keine Feministin wie Markle. Darüber hinaus war die Herzogin von Cambridge nie ausgesprochen.

Auf der anderen Seite ist Prinz Harrys Frau „getrieben“. Markle stammte aus einer völlig anderen Familie. Während Middleton einen soliden Familienhintergrund hat, hat Markle einen "dysfunktionalen".

Markles Eltern waren geschieden. Sie ist auch nicht so reich wie Middleton, also musste sie nach allem streben, was sie wollte. Middleton und Markle sind also sehr unterschiedliche Charaktere.

Gerüchten zufolge hatten Middleton und Markle einen Riss. Laut einem Insider konnten die beiden Frauen nicht gut miteinander auskommen und dies löste Prinz William und Prince Harrys Division aus.

Ein Insider verriet, dass zwischen den beiden Herzoginnen seit Weihnachten 2017 ein schrecklicher Streit herrschte. Prinz William und Middleton luden Prinz Harry und Markle auf Wunsch von Prinz Charles in ihr Zuhause in Norfolk ein. Markle wurde jedoch bei seiner Ankunft als "geradezu unhöflich" eingestuft.

Middleton erzählte Markle etwas, was nicht gut zu Letzterem passte. Die schwangere Königin beklagte sich angeblich bei Prinz Harry, dass sie abgewiesen wurde. Der Herzog von Sussex nahm ihre Seite ein. Auf der anderen Seite verteidigte Prinz William Middleton, der zu dieser Zeit mit Prinz Louis im siebten Monat schwanger war.

Am Weihnachtstag waren die vier wieder zusammengekommen. Middleton und Markle wurden lächelnd und plaudernd fotografiert. Der Körpersprachexperte Judi James sagte jedoch, dass die Kameras nur eine Einheitsfront haben.