OBEN: Auseinandersetzung wegen der laufenden teilweisen Schließung der US-Regierung.

Kanadier, die schon bald in die Vereinigten Staaten reisen, möchten sich möglicherweise auf längere Aufstellungen an den Flughäfen vorbereiten, da immer mehr Mitarbeiter der Transportation Security Administration (TSA) wegen der teilweisen Schließung der Regierung krank werden.

Was als "blaue Grippe" bezeichnet wird – in Anlehnung an die blauen Hemden, die die TSA-Agenten tragen – hat die Agentur dazu veranlasst, eine Erklärung zu veröffentlichen, in der anerkannt wurde, dass die Krankheitstage "über die Urlaubszeit hinweg begonnen haben und zugenommen haben" verursacht eine minimale Auswirkung.

LESEN SIE MEHR: TSA sagt, dass sich das Sicherheitspersonal von Flughäfen während der Schließung der US-Regierung mehr Arbeit nimmt

"Die TSA verfolgt die Situation aufmerksam", sagte die Agentur. "Die Wirksamkeit der Sicherheit wird nicht beeinträchtigt."

Die TSA veröffentlichte die Informationen als Antwort auf einen CNN-Bericht, in dem es Hunderte von Agenten gab, die während des Stillstands ohne Gehaltsschecks arbeiten mussten. Sie wurden letzte Woche an vier großen US-amerikanischen Flughäfen krank gemeldet. Laut CNN haben sich am John F. Kennedy International Airport in New York bereits 170 Mitarbeiter jeden Tag krank gemeldet.

WATCH: Ironie der Schließung der Grenzfinanzierung – sie betrifft auch die Abteilung für Heimatschutz

CNN berichtete, dass die Anzahl der Callouts am internationalen Flughafen Dallas-Fort Worth um 200 bis 300 Prozent gestiegen sei.

Und die Verzögerungen könnten sich auf kanadische Reisende auswirken. Am Samstag warnte Air Canada Passagiere, die in die USA einreisen, um drei Stunden vor dem Abflug auf den kanadischen Flughäfen ankommen zu können.

Der Flughafen Pearson in Toronto erinnerte auch Reisende, die drei Stunden vor Abflug in die USA einreisten.

Seit der Schließung der Regierung am 21. Dezember haben rund 51.000 TSA-Agenten ohne Bezahlung gearbeitet – und ein Ende ist noch nicht in Sicht, da die Republikaner und Demokraten um die Finanzierung der Grenzmauer kämpfen.

Laut NBC News soll der nächste Zahltag für die TSA-Angestellten am Freitag stattfinden. Wenn der Scheck jedoch nicht ankommt, könnte dies dazu führen, dass mehr Angestellte sich krank melden und Teilzeitarbeit suchen müssen, um die Rechnungen zu bezahlen.

WEITERLESEN: Die US-Regierung bricht in die dritte Woche ein, als Dems Trump dazu drängt, ihn wieder zu öffnen

"Wenn Sie keinen Scheck haben, um Ihre Rechnungen zu bezahlen, was werden Sie tun?", Sagte Rudy Garcia, Präsident der American Federation of Government Employees 1040, der Gewerkschaft der Dallas TSA-Angestellten, gegenüber NBC News.

UHR: Wie die Schließung der US-Regierung die Amerikaner trifft

Die TSA informierte Global News am Montag in einer E-Mail und sagte, die Agentur habe am Sonntag rund 2,22 Millionen Passagiere geprüft und 99,9 Prozent der Passagiere hätten weniger als 30 Minuten gewartet.

Laut Angaben des US Bureau of Transportation warten die Passagiere im Durchschnitt etwa 20 Minuten, um zum Sicherheitskontrollpunkt zu gelangen.

Michael Bilello, ein Sprecher der TSA-Kommunikation, ging am Samstag zu Twitter und sagte, nur 5,5 Prozent der Mitarbeiter der Verwaltung seien an diesem Tag krankgeschrieben worden und sagten, ein normaler Tag sei 3,5 Prozent.

Er sagte auch, Wartezeiten könnten "betroffen sein".

Die TSA-Agenten gehören zu den 420.000 „essentiellen“ Bundesangestellten, die während der Teilstilllegung ohne Bezahlung arbeiten – einschließlich Agenten des US-amerikanischen Zoll- und Grenzschutzes (CBP).

Es gibt keine Berichte über vermehrte CBP-Agenten.

Andere Flughafenangestellte, wie etwa Fluglotsen, werden ebenfalls ohne Bezahlung bezahlt. Ihr nächster Gehaltsscheck ist am 15. Januar fällig. Laut der Federal Aviation Administration (FAA) gab es laut NBC keine verbreiteten Berichte über Fluglotsen, die sich krank melden.

Am 2. Januar sandte der US-amerikanische Pilotenverband einen Brief an Präsident Donald Trump, in dem er aufgefordert wurde, die Schließung zu beenden, da "die Sicherheit und die Effizienz unseres nationalen Luftraums beeinträchtigt werden".

Capt. Joe DePete, der Präsident der Air Line Pilots Association International, sagte, er habe im Auftrag von 61.000 Piloten geschrieben und das "Luftraumsystem der Nation sei ein komplexes Transportnetzwerk, bei dem Regierung und Industriepartnerschaften ordnungsgemäß funktionieren und Störungen auftreten durch das Herunterfahren bedrohen den sicheren Betrieb dieses Netzwerks. “

MEHR LESEN: Was bedeutet eine teilweise Schließung der US-Regierung?

Da die FAA während des Stillstands weniger Sicherheitsinspektoren hat, wird dies die Sicherheit beeinträchtigen und möglicherweise Passagiere und Flugbesatzungen gefährden.

DePete fügte hinzu, da TSA- und FAA-Angestellte ohne Gehaltsschecks arbeiten, "werden diese engagierten Bundesangestellten irgendwann persönlichen finanziellen Schaden erleiden, der lange Zeit braucht, um sich zu erholen, wenn überhaupt."