Syriens Mitgliedschaft in der in Kairo ansässigen Liga ist seit dem Ausbruch des Konflikts im Jahr 2011 eingefroren

Kairo fordert Syrien auf, sich wieder der Arabischen Liga anzuschließen

KAIRO

Der ägyptische Außenminister Sameh Shoukry forderte Damaskus am Dienstag auf, seinen Sitz in der in Kairo ansässigen Arabischen Liga wiederzufinden.

Syriens Mitgliedschaft in der Liga ist seit 2011 eingefroren, als das Assad-Regime scharf gegen Demonstranten vorging und acht Jahre Bürgerkrieg auslöste.

Shoukry äußerte sich auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem marokkanischen Amtskollegen Nasser Bourita, der am Dienstag in der Hauptstadt Kairo eingetroffen war.

"Syriens Rückkehr in die Arabische Liga wird von den Entscheidungen der Mitgliedsstaaten der Liga auf dem nächsten arabischen Gipfel abhängen", sagte Shoukry auf der Pressekonferenz.

Er fügte hinzu: "Die Situation bleibt unverändert, wenn die syrische Regierung nicht die notwendigen Schritte unternimmt, um Sicherheit, Stabilität und Souveränität zu gewährleisten und eine politische Lösung [der Krise] auszulösen."

Das ägyptische Finanzministerium äußerte die Hoffnung, dass sich "die Lage in Syrien positiv entwickeln wird".

"Der militärische Konflikt in Syrien hat keine positiven Ergebnisse gebracht", erklärte Shoukry. "Aber er hat das syrische Volk zutiefst getroffen."

Syrien hat gerade erst begonnen, aus einem verheerenden Konflikt hervorzutreten, der 2011 begann, als das Assad-Regime Demonstranten mit unerwarteter Strenge niederging.