Romelu Lukaku kehrte zu den Toren zurück, als Manchester United Fulham besiegte, und Martin Keown glaubt, dass der Stürmer jetzt aufhören muss, “wie eine Miezekatze zu spielen”.

Lukaku wurde Dritter, als United vier Treffer nach der neu aufgestiegenen Mannschaft erzielte, wobei die Vollzeitpfeife schließlich mit einem 4:1-Scoreline um Old Trafford herum erklang.

Keown analysierte das Spiel am Spiel des Tages und betonte, dass die Herausforderung nun bei Jose Mourinho liegt, um den Tiger aus dem belgischen Nationalteam zu holen.

Wenn du ihn aufheizen kannst – er wird die meiste Zeit der Saison wie eine Miezekatze gespielt – wenn du dem Tiger ins Auge sehen kannst und er aufgedreht ist, würde ich sicherlich nicht gegen ihn spielen wollen”, sagte Keown.

Das ist Mourinho[must do], das ist die Herausforderung – kann er so jede Woche spielen.

Mourinho schob Lukaku zurück in die Vorbereitung für den Besuch von Fulham, nachdem er den Stürmer kürzlich zusammen mit Paul Pogba im Crunch-Finale gegen Arsenal auf die Bank degradiert hatte.

Lukaku beendete die letzte Saison mit 16 Toren aus 34 Spielen für United, mit einem Verhältnis von 179 Minuten zwischen den Toren.

In dieser Saison hat der Belgier nach 15 Spielen bisher sechs Treffer erzielt, mit 182 Minuten pro Tor.

Lukaku wird wahrscheinlich am kommenden Sonntag die United-Linie anführen, wenn sie nach Anfield reisen, um gegen den bitteren Rivalen Liverpool anzutreten.

Die Reds von Jürgen Klopp führen die Division nun mit einem Punkt an, nachdem sie mit 4:0 gegen Bournemouth und Manchester City mit 0:2 gegen Stamford Bridge gewonnen hatten.