Die italienische ehemalige linke Guerilla Cesare Battisti, die in ihrem Heimatland wegen Mordes verurteilt wurde, wurde in Bolivien verhaftet und wird nach Italien ausgeliefert, sagte ein brasilianischer Beamter.

“Er wird bald in Brasilien ankommen und von hier aus nach Italien versetzt, um eine lebenslange Haftstrafe zu verbüßen”, tweete Filipe G. Martins, ein leitender Berater von Präsident Jair Bolsonaro für internationale Angelegenheiten.

Battisti, der seit langem von Italien gesucht wird, muss in seinem Heimatland lebenslang im Gefängnis sitzen, wo er wegen vierfacher Morde in den 1970er Jahren verurteilt wurde.

Er entkam 1981 aus dem Gefängnis und lebte in Frankreich, bevor er nach Brasilien floh, um die Auslieferung zu vermeiden.

Als Flüchtling verbrachte er Jahre in Brasilien, unterstützt vom ehemaligen linken Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva. Bolsonaro, der sein Amt am 1. Januar angetreten hatte, versprach jedoch, ihn nach Italien zurückzuschicken, und ein brasilianischer Richter des Obersten Gerichtshofs ordnete seine Verhaftung im Dezember an.

In einer Erklärung am Sonntag dankte der stellvertretende italienische Ministerpräsident Matteo Salvini der Polizei und allen an der Festnahme von Battisti Beteiligten.

“Ich danke dem Präsidenten Jair Bolsonaro und der neuen brasilianischen Regierung von ganzem Herzen für das veränderte politische Klima”, sagte er.

Der italienische Botschafter in Brasilien Antonio Bernardini twitterte: “Battisti wurde gefangen genommen! Demokratie ist stärker als Terrorismus”.