"Wann immer und wo immer die USA eingreifen, folgt Chaos, Unterdrückung und Ressentiments", sagt Javad Zarif

Iranian FM: USA sollten "den Verlust des Iran nur überwinden"

Von Muhammet Kursun

Teheran, Iran

Die Vereinigten Staaten sollten "den Verlust des Iran nur überwinden", sagte der iranische Außenminister am Donnerstag und spottete Washingtons hochrangigen Diplomaten, der versprach, den Druck auf Teheran aufrecht zu erhalten.

„Wann immer und wo immer US eintritt, folgt Chaos, Unterdrückung und Ressentiments“, schrieb Javad Zarif auf Twitter.

"Der Tag, an dem der Iran US-amerikanische Mandanten und die" Menschenrechtsmodelle "von @ SecPompeo imitiert – sei es der Schah oder die aktuellen Schlächter -, um ein" normales "Land zu werden, ist der Tag, an dem die Hölle vorbei ist", fügte er hinzu.

"Für die USA ist es am besten, den Verlust des Iran zu überwinden", sagte der iranische Minister.

Am Dienstag erklärte US-Außenminister Mike Pompeo in Amman (Jordanien), Washington werde trotz des geplanten Abzugs der Truppen aus Syrien weiterhin Druck auf den Iran ausüben.

"Sie werden in den kommenden Tagen und Wochen sehen, dass wir nicht nur die diplomatischen, sondern auch die kommerziellen Anstrengungen verdoppeln, um den Iran unter Druck zu setzen, um das zu erreichen, was wir im Mai für sie festgelegt haben", sagte Pompeo.