Das Haus einer Virginia-Frau wurde von mehr als hundert Gottesanbeterinnen überrannt, nachdem die Insekten aus einem braunen Eiersack geschlüpft waren, der an ihrem Weihnachtsbaum befestigt war, der für den Bordstein bestimmt war.

“Käfer”, sagte Molly Kreuze gegenüber Springfield’s ABC7 News. “An den Wänden kriechen, an der Decke kriechen. Es bewegt sich einfach irgendwie.”

Mit ihren prallen Augen und bizarr geformten Beinen und Kopf drangen Dutzende von Gottesanbeterinnen in das Haus Kreuze ein, nachdem sie aus einem Eiersack unter einem der Äste des Baumes gesprungen waren.

“Sie sind schnell, sie springen”, erklärte Kreuze.

Kreuze, der zufällig Tierarzt ist, begann, die gruseligen Tiere mit einem Schuhkarton und einem Umschlag zu sammeln und in einer Glaskiste zu lagern. Sie hat ihnen Fruchtfliegen gefüttert, während sie versucht, jemanden zu finden, der die Kreaturen nach Hause bringen will.

“In meinem Googeln habe ich entdeckt, dass Menschen es wirklich mögen, Gottesanbeterinnen zu beten”, sagte Kreuze der Nachrichtenstation. “Sie sind nützlich. Sie fressen andere Käfer. Die Menschen nutzen sie für den biologischen Gartenbau. Ich hoffe, sie finden ein Zuhause.”

Es ist üblich, dass Gottesanbeterinnen über den Weihnachtsbaumweg nach Hause gehen. Eine schnelle Suche in Social Media zeigt andere Familien, die bei der Inspektion ihrer festlichen Dekoration in die gleiche Lage geraten.

Was Kreuze betrifft, sagte die Tierärztin, dass sie sich für einen künstlichen Baum in der nächsten Weihnachtszeit entscheiden wird.