Ein Ausschuss des Repräsentantenhauses der USA wird sich mit einem Zeitungsbericht befassen, den das FBI untersucht hat, ob Präsident Donald Trump im Namen Russlands gegen US-Interessen gearbeitet hat, sagte der demokratische Vorsitzende des Panels am Samstag.

Die New York Times berichtete, dass die Untersuchung in den Tagen nach der Entlassung von James Comey durch Trump als Direktor des Federal Bureau of Investigation im Mai 2017 begann und sagte, dass die Ermittler der Spionageabwehr der Agentur prüfen müssten, ob Trumps Handlungen eine mögliche Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellten.

Trump lehnte das Times-Stück in einem späten Samstagabend-Interview auf Fox News als “den beleidigendsten Artikel, den ich je geschrieben hatte” ab und schlug bei Comey und dem FBI in einem halben Dutzend Tweets aus.

Haus-Justizausschuss-Vorsitzender Jerrold Nadler sagte, dass sein Panel “Schritte unternehmen wird, um sowohl die Handlungen des Präsidenten als auch die Reaktion des FBI auf dieses Verhalten besser zu verstehen” in den kommenden Wochen. Er sagte auch, dass Gesetzgeber versuchen würden, Forscher vor den “zunehmend aus dem Gleichgewicht geratenen Angriffen des Präsidenten zu schützen.

“Es gibt keinen Grund, an der Ernsthaftigkeit oder Professionalität des FBI zu zweifeln, wie es der Präsident als Reaktion auf diese Geschichte tat”, sagte Nadler, ein New Yorker Demokrat, in einer Erklärung.

“Wir haben von diesem Bericht gelernt, dass, sogar in den ersten Tagen der Trump-Administration, das Verhalten des Präsidenten so unberechenbar war und so besorgniserregend, dass sich das FBI gezwungen fühlte, das noch nie da gewesene zu tun – eine Gegenspionageuntersuchung über einen amtierenden Präsidenten zu eröffnen”, sagte Nadler.

Haus-Intelligenz-Ausschussvorsitzender Adam Schiff sagte, dass er nicht zu den Besonderheiten des Berichts Stellung nehmen könne, sagte aber, dass sein Ausschuss seine Untersuchung der Kontakte von Trump mit Russland vorantreiben würde.

“Gegenspionage Bedenken über die mit der Trump-Kampagne verbundenen, einschließlich des Präsidenten selbst, waren von Anfang an im Mittelpunkt unserer Untersuchung”, sagte Schiff, ein kalifornischer Demokrat.

Schiff sagte, dass Treffen, Kontakte und Kommunikationen zwischen Trump-Mitarbeitern und Russen, sowie “das Netz der Lügen über diese Interaktionen, und die eigenen Aussagen und Handlungen des Präsidenten,” die Notwendigkeit erhöht haben, den Beweisen zu folgen, wohin sie führen.

Trump nahm Notizen von seinem Dolmetscher, die er bei einem Treffen 2017 mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Hamburg gemacht hatte, und unternahm weitere Schritte, um Details ihrer Gespräche zu verbergen, sagte ein Bericht in der Washington Post am Samstag.

Trump bestreitet in Fox News, dass er alles unter Verschluss hält, was bei seinen persönlichen Treffen mit Putin passiert ist.

Die New York Times sagte, dass FBI-Beamte gegenüber Trumps Verbindungen zu Russland während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016 misstrauisch wurden, hielt sich aber bei der Eröffnung einer Untersuchung zurück, bis Trump seine Entlassung von Comey an eine Untersuchung über Vorwürfe der Wahlmischung durch Russland band. Das FBI betrachtete auch, ob die Entlassung von Comey durch den republikanischen Präsidenten eine Behinderung der Justiz bedeutete.

U.S. Special Counsel Robert Mueller übernahm die Untersuchung von Trump Tage nach der Eröffnung durch das FBI, als er Vorwürfe über russische Wahlinterventionen untersuchte, berichtete die Times. Russland bestreitet, dass es versucht hat, die Wahl zu beeinflussen.

Trump schlug heraus an den Zeiten und an den ehemaligen FBI-Führern und kritisierte die frühere Prüfspitze der Agentur von Democrat Hillary Clinton, sein Rivale in der Wahl 2016.

“Wow, gerade in der Failing New York Times erfahren, dass die korrupten ehemaligen Führer des FBI, fast alle gefeuert oder gezwungen, die Agentur aus sehr schlechten Gründen zu verlassen, eine Untersuchung über mich eröffnet haben, ohne Grund und ohne Beweis, nachdem ich Lyin’ James Comey gefeuert habe, eine totale Schlechtigkeit”, tweete Trump.

Comey nahm später am Samstag mit zu Twitter und bot ein Zitat an, das er dem ehemaligen Präsidenten Franklin Delano Roosevelt zuschrieb: “Ich bitte dich, mich nach den Feinden zu beurteilen, die ich mir gemacht habe.”