Radio-Canada berichtet, dass die Bundesregierung die Möglichkeit nicht ausschließt, dass eine Frau aus Quebec und ihr italienischer Freund in Westafrika entführt wurden.

Die in Sherbrooke geborene Edith Blais und ihr italienischer Freund Luca Tacchetto waren in Burkina Faso unterwegs, als die Kommunikation mit ihren Familien am 15. Dezember abrupt unterbrochen wurde, so Blais 'Schwester.

LESEN SIE MEHR: Sherbrooke-Frau und Freund in Burkina Faso vermisst

Melanie Bergeron Blais sagt, das Paar sei zuletzt in der Stadt Bobo-Dioulasso im Südwesten des Landes gesehen worden und habe vor der Überquerung des benachbarten Togo in die Hauptstadt Ouagadougou fahren wollen.

Global Affairs Canada erklärt, Konsularbeamte würden sich an die örtlichen Behörden in Burkina Faso wenden, es werde jedoch keine Informationen veröffentlichen, die die laufenden Bemühungen gefährden oder die Sicherheit der Bürger gefährden könnten.

MEHR LESEN: Besorgt über das Reisen? Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre Sicherheit zu erhöhen

In einem Bericht, der am Sonntag vom französischsprachigen CBC-Dienst veröffentlicht wurde, heißt es, dass die Abteilung keine Entführungsbestätigung erhalten hat, dies aber nicht mehr als Möglichkeit ausschließt.

Mittlerweile hat Blais 'Familie eine Facebook-Seite über das Verschwinden gestartet und sagt, dass sie für die Hilfe, die sie bisher erhalten haben, dankbar ist.