Der ehemalige Präsident George H.W. Bush wird am Montagmorgen an Bord der Air Force One nach Washington D.C. gebracht, um im Staat auf dem US-Kapitol zu liegen.

Der 41. Präsident der letzten Flüge der Vereinigten Staaten wird jedoch eine besondere Auszeichnung erhalten, berichtet CNN.

Am Sonntag twitterte Bushs Sprecher Jim McGrath, dass die Flüge als “Special Air Mission 41” bezeichnet werden.

Das Flugzeug ist vielen bekannt, da Air Force One nur dann als solches funktioniert, wenn der amtierende US-Präsident an Bord ist. Da Präsident Donald Trump das Flugzeug am Montag und Mittwoch nicht einsetzen wird, wurde das Flugzeug in “Special Air Mission 41” umbenannt.

Auf dem Flug von Houston nach Washington D.C. werden die Söhne des 41. Präsidenten, George W. Bush, der 43. Präsident der Vereinigten Staaten, und Neil Bush und mehrere Enkelkinder sein, sagte CNN. Zu den Familienfreunden auf dem Flug gehören George H.W. Bushs ehemaliger Stabschef Jean Becker und Außenminister James Baker.

Ebenfalls am Sonntag teilte McGrath ein Foto von Bushs Diensthund Sully, der vor dem Sarg des Präsidenten lag. Das Foto wurde ab Sonntagabend über 14.000 Mal geteilt.

Obwohl seine Zeit mit Bush beendet ist, wird Sully weiterhin dienen, indem er mit verwundeten US-Veteranen arbeitet.

Bush wird bis Mittwochmorgen in der Rotunde des US-Kapitols im Staat liegen, gefolgt von einer Beerdigung in der Washington National Cathedral. Danach wird Bush zurück nach Texas geflogen und in der George H.W. Bush Presidential Library in der College Station, Texas, in der Nähe seiner Frau Barbara, die im April starb, und seiner Tochter Robin zur Ruhe gebracht.

Das Weiße Haus gab am Samstag bekannt, dass Trump und First Lady Melania Trump am Mittwoch am Gottesdienst in der Nationalkathedrale teilnehmen werden. Während ihre Anwesenheit noch nicht sicher ist, ist es wahrscheinlich, dass auch die ehemaligen Präsidenten Barack Obama, Bill Clinton und Jimmy Carter anwesend sein werden.

Die Beziehung zwischen dem 41. Präsidenten und den anderen vier Männern war sehr unterschiedlich. Bushs Notiz an Bill Clinton, als Clinton sein Amt antrat, ist in den Tagen seit Bushs Tod viral geworden, während sowohl Obama als auch seine Frau Michelle lange Tribute an Bush geschrieben haben. Michelle hat auch Termine auf ihrer europäischen Buchtour abgesagt, um an der Beerdigung teilzunehmen.

Allerdings waren Trump und die Bush-Familie oft im Streit, wobei der 41. Präsident Trump als “Aufschneider” bezeichnete, während er an einem Buch arbeitete, das 2017 veröffentlicht wurde.