Eine Kommission, die zur Untersuchung von Menschenrechtsverletzungen gegen Gambia’s ehemaligen Diktator Yahya Jammeh eingesetzt wurde, begann am Montag ihre erste Anhörung.

Die erste Sitzung der Wahrheits-, Versöhnungs- und Wiedergutmachungskommission Gambia (TRRC) untersucht eine Reihe von Ereignissen, die zum Sturz der verfassungsmäßigen Ordnung durch Jammeh führten.

Ebrima Chongan, zum Zeitpunkt des Putsches Polizeichefin, der den ehemaligen Herrscher Jammeh trainierte, war der erste Zeuge, der vor der Kommission vorgestellt wurde.

Chongan gehörte zu den ersten 29 hochrangigen Sicherheitsbeamten, die von der Junta für über 45 Tage in Isolationshaft gehalten wurden. Im September wurden Chongan und mehrere andere einer Scheinhinrichtung unterzogen.

Chongan, Kommandant des bewaffneten Flügels der Gambia Police Force, nannte die Tactical Support Group und erzählte von der wahrgenommenen Unzufriedenheit in der Armee, die zu dem Putsch führte.

Unterdessen haben mehrere andere hochrangige Regierungsvertreter, Diplomaten und Opfer an der Eröffnungsfeier teilgenommen.

Abdou Karim Jammeh schoss am 10. April während einer Studentendemonstration auf die Agentur Anadolu, dass der Tag “alles für uns” bedeutet.

“Dies ist der bedeutendste Tag unseres Übergangs – es ist eine Gelegenheit, die Fehler der letzten zwei Jahrzehnte zu korrigieren”, sagte der Aktivist Pa Samba Jawo der Agentur Anadolu.

Amnesty International bezeichnete den Beginn der Anhörung als “wichtigen ersten Schritt zur Sicherung von Gerechtigkeit, Wahrheit und Wiedergutmachung in Gambia”.