Eine Frau in einem vegetativen Zustand in einer Gesundheitseinrichtung in Phoenix, Arizona, brachte am 29. Dezember ein Baby zur Welt. Die Polizei vermutet, dass die Frau möglicherweise vergewaltigt wurde. Sie haben eine Untersuchung eingeleitet. Die Frau ist seit einem Jahrzehnt nach einem fast ertrinkenden Vorfall in der Einrichtung. Die Polizei sagte, dem Kind geht es gut.

Eine Quelle teilte lokalen Medien mit, dass die Mitarbeiter der Hacienda HealthCare-Einrichtung nicht wusste, dass die Frau schwanger war. Sie erfuhren davon erst, als "sie so ziemlich geboren hat". Als ein Reporter aus der Arizona-Familie die Quelle fragte, wie sie darauf aufmerksam gemacht wurden, dass sie in die Wehen ging, sagte die Quelle: "Sie stöhnte."

"Es gab eine Krankenschwester, die da war, und von dem, was ich gehört habe, ist sie diejenige, die das Baby gebracht hat", sagte die Quelle und fügte hinzu: "Von dem, was ich weiß, ist das Baby lebendig und gesund."

Details darüber, wann der sexuelle Missbrauch stattgefunden hat, sind noch unklar. Phoenix Police Sgt. Tommy Thompson sagte, "die Angelegenheit wird derzeit untersucht."

Hacienda HealthCare-Sprecherin Nancy Salmon gab die folgende Erklärung frei, nachdem Arizonas Familie nach dem Fall gefragt hatte.

"Hacienda Healthcare ist seit über 50 Jahren im Tal tätig und genießt einen hervorragenden Ruf in der Bereitstellung hochqualifizierter Spezialbehandlungen für unsere Patienten. Als Gesundheitsdienstleister können wir aufgrund von Datenschutzgesetzen der Bundesstaaten und der Bundesstaaten keine Patienten kommentieren. Wir können keine laufenden Untersuchungen kommentieren. Wir können nur sagen, dass die Gesundheit und Sicherheit unserer Patienten und Kunden oberste Priorität haben und dass wir immer auf offene und transparente Art und Weise zusammenarbeiten, wenn Sie von einer Behörde gefragt werden. "

Das Arizona Department of Health Services veröffentlichte ebenfalls eine Erklärung.

"Wir sind uns dieser Situation bewusst und arbeiten bei der strafrechtlichen Ermittlungen aktiv mit den örtlichen Strafverfolgungsbehörden zusammen. Nach Bekanntwerden der Behauptung leitete das Arizona Department of Health Services (ADHS) unverzüglich eine Untersuchung vor Ort ein, um die Gesundheit und Sicherheit der Patienten und der Patienten zu gewährleisten Einrichtung in Übereinstimmung mit allen staatlichen Gesetzen und Vorschriften: Während dieser Zeit hat die Agentur die Umsetzung erhöhter Sicherheitsmaßnahmen in der Einrichtung gefordert, einschließlich einer erhöhten Präsenz des Personals während der Patienteninteraktionen, einer verstärkten Überwachung der Patientenbetreuungsbereiche und einer erhöhten Sicherheitsmaßnahme in Bezug auf Besucher in der Anlage. "

Die Abteilung für wirtschaftliche Sicherheit in Arizona sagte in einer Erklärung: "Die Abteilung wurde auf diese Vorwürfe aufmerksam gemacht, und wir arbeiten bei ihrer laufenden Untersuchung weiterhin vollständig mit der Polizeibehörde von Phoenix zusammen. Nachdem wir von diesen Vorwürfen erfahren haben, haben wir sofort ein Team entsandt, um es zu leiten Gesundheits- und Sicherheitsprüfungen für alle Mitglieder, die in dieser abgeschlossenen Gesundheitseinrichtung wohnen, und wir werden weiter daran arbeiten, die Sicherheit aller Mitglieder zu gewährleisten. "